Schandfleck in Bützow wird abgerissen : Hübsche Reihenhäuser am Wasser

Bauherr Thomas Richter vor der Ruine Am Ausfall. Foto: Dieter Brumm
1 von 4
Bauherr Thomas Richter vor der Ruine Am Ausfall. Foto: Dieter Brumm

Fünf hochwertige Reihenhäuser sollen in Bützow entstehen. Der Unternehmer Thomas Richter ist zurzeit beim Abriss der alten Gebäude. Das etwa 1300 Quadratmeter große Gelände liegt in bester Laage direkt am Warnowarm.

svz.de von
08. März 2013, 05:37 Uhr

Büstrow | "Da hängt ein bisschen Herzblut dran." Thomas Richter (49) hatte schon länger einen Blick auf das Grundstück Am Ausfall 65 geworfen. Das etwa 1300 Quadratmeter große Gelände liegt direkt am Warnowarm und zur Innenstadt ist es auch nicht weit - eine vorzügliche Wohnlage also. Doch der Abriss des zerfallenen Firmengebäudes auf dem Grundstück machte dem Büstrower Unternehmer die Entscheidung nicht leicht, das Anwesen zu erwerben. Schließlich wurde er sich mit der Eigentümergemeinschaft doch einig.

"Wir wollen hier fünf hochwertige Reihenhäuser bauen", erzählt Thomas Richter während auf dem Gelände bereits die Abbrucharbeiten begonnen haben. Zunächst wird die zerfallene Immobilie entkernt. Kabel, Rohrleitungen - alles muss raus, bevor ein Bagger das Gemäuer zusammenschiebt.

Das Haus Am Ausfall 65 hat eine lange Geschichte. Zuerst war dort eine Tischlerei untergebracht, die in der DDR-Zeit enteignet wurde. Danach hatte die Stadtreinigung auf dem Areal ihr Domizil. Nach der Wende wurde die Enteignung rückgängig gemacht, ein Tischler nahm dort wieder seine Arbeit auf. Seit 15 Jahren steht das Gebäude leer, zerfiel nach und nach.

"Es ist großer Schandfleck in unserer Stadt", meint Thomas Richter. Zumal das Anwesen direkt neben der Elefantenbrücke liegt. Die wurde zwar im vorigen Jahr abgerissen, aber die Stadt plant ein neues Bauwerk, das über das Ausfallwasser führt. Für den Bauherrn macht diese Lage den besonderen Reiz aus. Denn die zukünftigen Bewohner des Reihenhaus-Projektes werden einen direkten Zugang zum Wasser erhalten, mit Terrasse und eigenem Bootssteg. Solch eine schöne Ecke ist nach Richters Einschätzung in Bützow nicht so oft zu finden.

So hat der Bützower Architekt Hartmut Böhnke fünf Reihenhäuser entworfen, die ins Stadtbild passen. Sie werden zweigeschossig gebaut und sollen etwa 120 Quadratmeter groß sein. Geplant sind großzügige Garten- und Dach geschoss-Terrassen mit einem herr lichen Blick auf den Warnowarm. Angeschlossen werden die Reihenhäuser ans Fernwärmenetz, zudem wird in jeder Wohnung ein Kamin aufgestellt. "Ich bemühe mich, hochwertig zu bauen aber trotzdem preiswert zu bleiben", sagt Thomas Richter, der drei Häuser verkaufen und zwei vermieten möchte.

Verteuert wird das ganze Vorhaben allerdings, weil für das Bauwerk eine Gründung notwendig ist. Grund: Der Boden besteht aus Torf. "Erst in fünf Metern Tiefe erreichen wir eine Trag fähigkeit", erklärt Richter, der für das gesamte Bauvorhaben Firmen aus Bützow und Umgebung beauftragen möchte. Mit dem Baubeginn rechnet er im Mai, nächsten Frühjahr soll alles fertig sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen