zur Navigation springen

"Schmutzfinken" auf Stellflächen an A20 : Hinweise haben gefruchtet

vom

Die Drohung, die Pendlerparkplätze zu schließen, hat ein wenig gefruchtet. Das sagt Elfriede Schmidt, Bürgermeisterin der Gemeinde Jürgenshagen. Auf den beiden Flächen nahe der Autobahn 20 sieht es jetzt besser aus.

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 07:38 Uhr

Jürgenshagen | Die Drohung, die Pendlerparkplätze zu schließen, hat ein wenig gefruchtet. Das sagt Elfriede Schmidt, Bürgermeisterin der Gemeinde Jürgenshagen. Auf den beiden Flächen nahe der Autobahn 20 sieht es jetzt deutlich besser aus.

Im Frühjahr hatte die Gemeinde dort Schilder aufstellen lassen. Mit Ihnen wurden die Autofahrer aufgefordert, für mehr Ordnung auf den Stellplätzen zu sorgen. Ansonsten würden die Flächen gespeert.

"Wir haben doch nichts dagegen, dass Berufspendler dort ihre Autos abstellen und dann in Fahrgemeinschaften zu ihren Arbeitsplätzen fahren", sagt Elfriede Schmidt. Doch was dort mancher Autofahrer in der Vergangenheit einfach abgekippt habe, sei unbeschreiblich gewesen. Gemeindevertreter und Lanwirt Michael Constien hatte im Frühjahr in einem Leserbrief an SVZ u.a. geschrieben: "Seit vielen Jahren schmeißen Pkw-Fahrer ihren Müll an den Straßenrändern und auf den Parkplätzen an der Autobahnzufahrt Kröpelin/Bützow hin. Dabei sind es gar keine öffentlichen Parkplätze. Sie gehören Privatpersonen, die das Parken stillschweigend dulden. Constien berichtete von einem Einsatz der Jäger des Hegeringes , um die Plätzewieder in einem einem sauberen Zustand zu versetzten. "Vier Jeeps waren am Ende des Einsatzes mit Unrat voll beladen."

Danach wurden dann die Hinweisschilder aufgestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen