zur Navigation springen

Bützow : „Hier will keiner etwas verkaufen“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

2. Volleyball-Firmen-Cup wird immer besser angenommen / Landwirte gewinnen / Doch Pokal geht an den Letzten

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 17:11 Uhr

Sie sind Dachdecker, Kfz-Meister, Motorradverkäufer, Firmenchef oder Geschäftsführer – doch das spielt an diesem Tag überhaupt keine Rolle. Was zählt, ist der Spaß am sportlichen Kräftemessen und die Möglichkeit, mal außerhalb irgend welcher geschäftlicher Termine einfach ins Gespräch zu kommen - das alles ist der Volleyball-Firmen-Cup in der Sporthalle des Bützower Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Begonnen hatte alles vor drei Jahren. Die Dachdeckerfirma Habedank lud das erste Mal zum Volleyballvergleich ein, erzählt Firmenchef Torsten Habedank. Sechs Mannschaften kamen und die Erkenntnis, das könnte man regelmäßig machen. Der Firmen-Cup war geboren. Und weil es wirklich nicht um Geschäfte, sondern um den Spaß geht, erhält der Letzte den Firmen-Cup. „Und deshalb will auch keiner den Pokal gewinnen“, erklärt Habedank und lacht. Doch einer muss der Letzte sein. Und der hat die Ehre, den nächsten Firmencup auszurichten.

Im vergangenen Jahr traf es die Mannschaft der RöweAutomobile GmbH. Also zogen sie in diesem Jahr die organisatorischen Fäden, unterstützt u.a. von der Firma Lüftungs-Klimatechnik (LKT) GmbH Bützow.

„Die Ergebnisse sind egal, Hauptsache wir gewinnen gegen euch“, witzelt Maik Gadinger (Bützower Immobilienverwaltung/BIV) in Richtung Torsten Habedank und klopft ihm freundschaftlich auf die Schultern. Dann sprechen sie noch kurz über die Stichwahl um den Bützower Bürgermeisterposten und davon, dass sich in Bützow in den Jahren doch einiges getan hat. Davon profitiere auch seine Firma mit den 17 Mitarbeitern, sagt Habedank. Zum Fußball und zur Kanutour treffen sich die Mitarbeiter auch mal in der Freizeit. Das fördere das Betriebsklima. Und genau so sei auch der Volleyball-Firmen-Cup zu verstehen. Nicht nur der Kreislauf kommt in Schwung, sondern auch der Firmenzusammenhalt werde gestärkt.

Diese lockere Atmosphäre mache den Reiz des Tages aus.

Die Organisatoren von Automobile Röwe verbessern sich auf den Vorletzten, können somit den Wanderpokal abgeben.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Mittwoche-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen