zur Navigation springen
Bützower Zeitung

21. November 2017 | 15:17 Uhr

Rühn : Herbstlaub füllt Wertstoffhof

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Vor allem sonnabends rollen in Rühn massenhaft Autos mit Grünschnitt und Blattwerk an / Wunsch nach längeren Öffnungszeiten

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2014 | 16:34 Uhr

Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen rieseln und in den Gärten der zweite Heckenschnitt ansteht, wird es voll auf den sieben Wertstoffhöfen in unserem Landkreis.

Auch im Wertstoffhof Rühn rollen Sonnabendvormittag Fahrzeuge im Minutentakt an, um das Grüngut aus den Gärten los zu werden. Nach einem kritischen Blick auf die Ladung im Kofferraum oder auf Anhängern weist Elke Rusch schon seit über 20 Jahren die Autofahrer bereits am Tor ein.

Meist heißt es: „Um die Ecke nach rechts!“ Denn dort befindet sich der riesige Grünguthaufen, der in diesen Tagen durch das viele abgelieferte Herbstlaub ständig wächst.

„Der Grünschnitt wird von hier regelmäßig abgefahren und kommt dann auf eine Kompostieranlage“, so Elke Rusch. Bezahlt werden müsse für das Abliefern des Grüngutes nichts, sagt sie. „Aber es dürfen keine Steine, keine Erde und keine großen Wurzeln im Grünschnitt sein“, erläutert sie die Regeln.

Nur wenn Stubben mit Wurzeln abgeliefert werden, ist dafür ein kleiner Obolus zu entrichten.

Heilfroh, dass er in Rühn immer das viele Laub von den Linden vor seinem Haus in der Neuen Bahnhofstraße los wird, ist der Bützower Eckhard Braasch. „Wo sollte ich sonst mit dem ganzen Zeug hin?“, fragt er.

Schon seit zehn Jahren nutzt auch der Bützower Fabian Wergin den Rühner Wertstoffhof. „Das ist schon ne gute Sache hier“, findet auch er. „Aber die Öffnungszeiten könnten besser sein“, wünscht sich der Unternehmer. „In der Woche könnte wenigstens an einem Tag bis 20 Uhr geöffnet sein, und sonnabends bis 18 Uhr“, findet er. Dasselbe wünschen sich auch viele Güstrower von ihren Wertstoffhöfen im Pfahlweg und in Rövertannen. Froh, dass es den Wertstoffhof in ihrer Nähe gibt, ist auch Andy Hohensee aus Selow. Er renoviert sein Haus und bringt zusammen mit Manfred Kühne verschiedenen Bauschutt in den Wertstoffhof. Allerdings wird er nicht alles los. „Dachpappe, Wellbitumen, Schornsteinabriss und Dämmmaterialien müssen bei der Firma Kellermann in der Glasewitzer Straße in Güstrow entsorgt werden“, klärt Elke Rusch auf. Weit offen stehen am Sonnabend auch die Containertüren für die Ablieferung von Elektroschrott. Doch wird davon an dem Tag nur wenig Gebrauch gemacht.

Geöffnet ist der Wertstoffhof Rühn montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 11 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen