zur Navigation springen
Bützower Zeitung

16. August 2017 | 21:27 Uhr

Passin : Heilung auf dem Pferderücken

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Katy Burmeister bietet Reit- und Erlebnispädagogik an, die sich auf Körper und Seele auswirkt

Wenn Inge Brümmer auf dem Rücken eines Pferdes sitzt, strahlt sie über das ganze Gesicht. Zweimal in der Woche kommt die 86-Jährige aus Rostock nach Passin, um auf Tuchfühlung mit dem 15-jährigen Wallach Leif zu gehen. Seine Besitzerin Katy Burmeister ist für besondere Situationen wie diese geschult. Denn Inge Brümmer leidet an den Folgen eines Schlaganfalls. Als ausgebildete Reit- und Erlebnispädagogin kennt Burmeister viele Übungen, die die motorischen Fähigkeiten fördern und körperliche Einschränkungen lindern. Ein Konzept, das aufgeht: „Mein Gleichgewichtsgefühl hat sich erheblich verbessert, ich kann jetzt schon deutlich länger stehen als vorher“, sagt Inge Brümmer.

Als Reitpädagogin zu arbeiten sei schon immer ihr Traum gewesen, sagt Katy Burmeister, die auf dem Gestüt in Ganschow zur Pferdewirtin ausgebildet wurde. Ihre heilpraktischen und therapeutischen Qualifikationen eignete sich die 32-Jährige über eine einjährige Ausbildung in Luxemburg an. „Das war eine Art Fernstudium. Ich habe dadurch ein europaweit gültiges Zertifikat erhalten.“ Auf einem Grundstück im Bützower Weg in Passin bietet Katy Burmeister seit Juli ihre Reit- und Erlebnispädagogik an.

Damit wendet sie sich an Menschen mit schwerwiegenden Lernbehinderungen, Verhaltensauffälligkeiten, Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen wie ADHS oder Sinnesbehinderungen. „Ich biete aber auch Ausritte für gestresste Erwachsene an. Denn bevor es etwa zu einem Burnout kommt, kann man damit auch etwas für sich tun. Man findet so sein inneres Gleichgewicht wieder“, sagt Katy Burmeister.

In den Therapiestunden werden die Klienten über einen Parcours geführt, den Katy Burmeister jedes Mal anders gestaltet. Die eigentliche Therapie erfolgt aber über den Kontakt mit dem Pferd. „Pferde bewegen sich dreidimensional. Das fördert viele Verknüpfungen im Gehirn des Reiters genauso wie die Muskulatur“, sagt die Expertin.

Besonders für Ungeübte ist der Umgang mit den Tieren in Verbindung mit verschiedenen Übungen eine Herausforderung, sagt Katy Burmeister. „Man braucht Mut dafür, aber am Ende bringt es auch viel Selbstvertrauen.“ Inge Brümmers Fall ist dafür beispielhaft. Nicht nur sie selbst bemerkt die Erfolge des Reitunterrichts, auch ihr Sohn Kristian, der sie jedes Mal nach Passin begleitet, ist von Katy Burmeisters Ansätzen überzeugt. „Noch vor einigen Monaten ging es meiner Mutter sehr schlecht. Jetzt ist sie ein anderer Mensch, sie lebt wieder“, sagt er.

Katy Burmeister möchte ihre Arbeit auf vielfältige Art fest in der Region verankern. So könne sie sich die Arbeit mit Förderzentren und Seniorenheimen ebenso vorstellen wie mit Rehakliniken. „Es ist einfach immer wieder toll zu sehen, was die Tiere aus den Menschen herausholen können. Davon kann im Prinzip jeder profitieren.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen