zur Navigation springen

Baumgarten : „Heiligabend geht mittags los“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Pastorin Helga Müller hält in vier Orten Gottesdienste zu den Festtagen / Weihnachten feiert die Pastorin in zwei Teilen

svz.de von
erstellt am 23.Dez.2015 | 16:36 Uhr

Für viele ist Heiligabend ein Tag der Ruhe und Besinnlichkeit. Für Pastorin Helga Müller aus Baumgarten ist der 24. Dezember in erster Linie ein Arbeitstag. Vier Gottesdienste wird sie heute halten. Doch auf ihr privates Weihnachtsfest wird auch die Pastorin nicht verzichten.

„Der Heiligabend geht bei mir schon mittags los“, sagt Helga Müller. Dann macht sich die Pastorin auf nach Rühn, denn dort beginnt ab 14 Uhr der erste Gottesdienst des Tages. Bereits eine Stunde später ist sie beim Krippenspiel in Zernin mit dabei, um Segensworte zu sprechen. Ab 16 Uhr ist die Pastorin beim Gottesdienst in Qualitz gefragt. Einmal kurz Durchatmen kann die Baumgärtnerin, wenn sie zurück in ihre Gemeinde fährt. Dort beginnt der Gottesdienst an Heiligabend erst um 18 Uhr.

Auch wenn sie bereits seit 1978 im Beruf tätig ist und seit 17 Jahren in Baumgarten die Gottesdienste zu Weihnachten hält, sei doch immer eine gewisse Anspannung aber auch Freude dabei. „Abends sind wir dann alle geschafft vom Tag – meine Kinder von ihrer Anreise und ich von den Gottesdiensten“, erzählt die Pastorin.

Aber ausruhen kann sich Helga Müller an Heiligabend noch nicht. Auch wenn die vier Kinder der Pastorin schon erwachsen sind, auf die Bescherung zu Weihnachten werde nicht verzichtet. „Die Geschenke verteilen wir noch am Abend des 24. Aber unser eigentlicher Festtag ist dann der erste Weihnachtstag“, sagt die Pastorin. Außerdem müsse die Ente noch vorbereitet werden. Mit der ganzen Familie werde der Festtagsbraten am ersten Weihnachtstag verputzt. „Eigentlich wollte ich mit der Familie essen gehen, aber ich habe mich zu spät um einen Tisch gekümmert“, erzählt Helga Müller. Es fehlte die Zeit, so die Pastorin. Denn schon vor den eigentlichen Festtagen gab es für Helga Müller viel zu organisieren. So habe sie sich um die Planung der Gottesdienste in Bützow kümmern müssen.

Der erste Weihnachtstag beginnt für Helga Müller wieder mit einem Gottesdienst. Für den traditionellen Festgottesdienst um 10 Uhr in Qualitz sei die Pastorin dann im Einsatz. „Nach diesem Termin beginnt für mich dann der zweite Teil von Weihnachten“, sagt Helga Müller. Mit ihrer Familie genieße sie die freie Zeit über die Weihnachtstage. „Es kommt im Jahr nicht so oft vor, dass wir alle zusammen sind“, so die Pastorin. Dann gehe die Familie spazieren und sitze nachmittags bei Kaffee und Kuchen zusammen.

Damit die Termine zu Weihnachten auch alle reibungslos über die Bühne gehen, kann sich Helga Müller auf die Hilfe vieler Ehrenamtler verlassen. Rund 25 Personen helfen an den verschiedenen Orten, damit die Kirchen zu Weihnachten einladend wirken. Auch die Krippenspiele werden ehrenamtlich geleitet. „Für die Hilfe möchte ich mich herzlich bedanken“, sagt Helga Müller. Über die Krippenspiele freue sich die Pastorin sehr. Auch ihre Kinder haben bei dem Weihnachtsstück schon mitgemacht.

Mittlerweile kann Helga Müller die Weihnachtsgottesdienste, die noch bevorstehen, abzählen. Denn in zwei Jahren endet ihr Dienst als Pastorin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen