zur Navigation springen
Bützower Zeitung

19. Oktober 2017 | 18:38 Uhr

Bernitt : Hand in Hand für die Schule

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Gemeinde Bernitt ist dem Traum vom grünen Klassenzimmer einen Schritt näher / Viele Freiwillige packen bei Aufräumaktion mit an

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Anpacken hieß es am Sonnabend rund um die Regionale Schule in Bernitt. Gut 50 Schüler, Eltern, Lehrer, Mitglieder der Feuerwehren und Vertreter der Gemeinde sowie freiwillige Helfer machten sich morgens mit Handschuhen, Besen, Schaufeln und anderen Utensilien auf den Weg. Denn rund um die Schule stand einmal mehr das Großreinemachen auf dem Plan.

So ging es hinter dem Schulgebäude dem Wildwuchs mit Hecken- und Kettensägen ans Holz. Die Natur hatte sich hier über die Jahre einiges zurückgeholt.

Wenige Meter weiter nahmen Helfer den alten Streetball-Platz auf, der zu großen Teilen von Unkraut bedeckt war und kaum mehr als Platz zu erkennen war. Er soll an anderer Stelle wieder eingerichtet werden.

Während Helfer hier Stein für Stein auf Paletten schichteten, hatten die Feuerwehrmänner an einer weiteren Ecke des Schulhofes mit noch mehr Grünzeug, das jahrelang nicht zurückgeschnitten wurde zu kämpfen. Doch die Mühe lohnte sich.

Nach einer halben Stunde waren drei Bänke wieder sichtbar, die über die Jahre unter Wildwuchs verborgen waren. Die morschen Sitzmöbel werden aber abgebaut und durch neue ersetzt. Die Gemeinde bringt mit der Aktion nicht nur die Grünflächen der Schule auf Vordermann, sondern spart auch Kosten für anstehende Arbeiten auf dem Schulgelände.

„Das sind die Vorbereitungen für das Leader-Projekt, das nächstes Jahr starten soll“, erklärt Bürgermeisterin Birgit Czarschka, während sie Geäst zur Seite schafft. Die Schule und die Gemeinde als Träger möchten von dem europäischen Förderprogramm profitieren und ein grünes Klassenzimmer einrichten. Für die bis 2020 andauernder Förderperiode stehen im Landkreis Rostock 14 Millionen Euro bereit – ein Teil davon soll nach Bernitt fließen. Der Amtsausschuss habe bereits grünes Licht gegeben, verrät die Bürgermeisterin optimistisch. Am 26. Oktober tagt dann die lokale Aktionsgruppe zur Auswahl der ersten Vorhaben.

Zur Mittagszeit zeigte sich der Schulhof bereits völlig verändert. Das Unkraut war gezupft, neuer Rasen ausgesäht. Den Gehweg vor der Schule hatten Helfer Stein für Stein aufgenommen, um den in die Jahre gekommenen und an vielen Stellen verrutschten Weg neu zu verlegen. Die Aufgabe falle zwar der Gemeinde und nicht der Schule zu, aber am Sonnabend zogen alle deutlich an einem Strang.

„Dass so viele Helfer kommen ist natürlich toll“, freut sich Schulleiter Mirko Murk über viele engagierte Helfer. Er hofft, dass die im vergangenen Jahr erstmals durchgeführte Aufräumaktion zur Tradition wird. Man identifiziere sich mit der Schule und das gemeinsame Anpacken stärke den Zusammenhalt auf dem Land und zwischen den umliegenden Orten, betonte er. Das sahen auch Mark Gerlitz und Tom Franke so, die täglich ihre Kinder in die Bernitter Schule schicken. „Das machen wir gerne“, sagt Mark Gerlitz, während er den Gehweg vor der Schule bearbeitet. „Es ist doch gut, dass unsere Kinder nicht so weit fahren müssen“, packt auch Tom Franke liebend gern mit an, damit die Schule in einem guten Zustand bleibt. „Wir setzen uns dafür ein, dass es so bleibt“, fügt Gerlitz an.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen