Bützow/Rostock : „H.E.A.D.L.E.S.S.“ zum letzten Mal

Christin, Robert, Florian, Daniel und Felix – das ist die Gruppe „H.E.A.D.L.E.S.S.
Foto:
Christin, Robert, Florian, Daniel und Felix – das ist die Gruppe „H.E.A.D.L.E.S.S.

Fünf Bützower Freunde lösen ihre Band nach fünf gemeinsamen Jahren auf / Abschiedskonzert am 2. August in Rostock

svz.de von
28. Juli 2014, 16:53 Uhr

Fünf Freunde können gemeinsam auf fünf Jahre Bandgeschichte zurückblicken. Seit der Schulzeit haben Christin Drews (22), Robert Markfeld (23), Florian Schulz (20), Daniel Jäger (22) und Felix Schulz (22) als Gruppe „H.E.A.D.L.E.S.S.“ Musik gemacht.

Nun ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen. Am 2. August spielen sie das letzte gemeinsame Konzert in Rostock.

„Angefangen hat alles als Schülerband. Damals waren wir noch sechs Leute“, erinnert sich Schlagzeuger Felix Schulz. Die Band spielte anfangs im Bützower Gymnasium und auf dem Topido-Festival. Weiter ging es mit Auftritten in Güstrow, Rostock und ganz Mecklenburg-Vorpommern bis nach Brandenburg und Berlin. „Dabei haben wir Stadtfeste, Festivals, Konzerte und Contests mitgenommen und keine Möglichkeit ausgelassen, uns der breiten Masse zu präsentieren“, so Robert Markfeld.

Besonders gerne erinnert sich das Quintett an die Auftritte im Tropical Island und den Storch-Heinar Bandcontest im Rostocker Mau-Club. „Nicht zu vergessen ist auch unser Konzert zum dreijährigen Bandbestehen in Bützow und unser Fernsehbeitrag im ZDF“, sagt Florian Schulz.

Jedes einzelne Konzert sei einzigartig und besonders gewesen. Stolz sind sie auch auf die drei aufgenommenen und produzierten CDs.

Die fünf Freunde möchten nun ein letztes persönliches Konzert für Fans, Freunde und Familie geben.

„Die Vereinsgaststätte ist nicht zu groß und nicht zu klein und lässt uns die richtige Nähe zum Publikum herstellen“, sagt Daniel Jäger.

Viele Konzerte haben „H.E.A.D.L.E.S.S.“ in der Hansestadt gespielt.

„Viele unserer Freunde und Fans kommen von hier. Daher wollen wir unsere Bandgeschichte gerne hier mit einem unvergesslichen Konzert beenden“, sagt Christin Drews.

Die Band löst sich aus verschiedenen Gründen auf. „Einerseits ist das musikalische Potenzial erschöpft. Andererseits gehen die musikalischen Interessen und Vorstellungen mittlerweile auseinander“, erklärt Daniel Jäger. Die Mitglieder wollen sich in anderen Projekten ausprobieren und einen schönen Abschluss mit allen Unterstützern und Anhängern feiern. „Jede Geschichte geht einmal zu Ende und das ist auch gut so. Wir trennen uns lieber im Guten, als einfach im Nichts zu verschwinden“, so Florian Schulz.

Zwei der Bandmitglieder sind bereits als Krankenschwester und Polizeibeamter ins Arbeitsleben eingestiegen. Zwei weitere lassen sich zum Mechatroniker und Sozialassistenten ausbilden und einer studiert Sozialwissenschaften.

Fest steht für alle, nach „H.E.A.D.L.E.S.S.“ weiterhin Musik zu machen. Einige in einer neuen Band, andere für sich oder in einem anderen Rahmen. „Wir freuen uns schon tierisch auf den 2. August und sind uns ganz sicher, dass der Abend ein unvergesslicher und spaßiger wird“, so Daniel Jäger. Mit von der Partie sind die Bands „Red Poison“, „Project Zero“ & „DIAS“.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen