zur Navigation springen

Schwaan : Gutes aus der Region gibt's für zuhause

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Regionalmarkt hat mehr als nur Schwaan-Produkte

svz.de von
erstellt am 10.Sep.2014 | 18:09 Uhr

Die Vorbereitungen für den Schwaaner Regionalmarkt sind schon gut vorangeschritten, erklärt Andrea Bornemann-Schneider. Am 27. September wird er auf dem Marktplatz vor der Kirche stattfinden. Und so wird es neben dem traditionellen Heringsmarkt, dem Brückenfest und dem Weihnachtsmarkt in diesem Jahr einen weiteren Höhepunkt geben. Die Schwaaner Gewerbetreibenden ziehen dafür an einem Strang, erklärt Andrea Bornemann-Schneider, Mitorganisatorin des Regionalmarktes.

Bereits in den beiden Vorjahren gab es schon einen Regionalmarkt. 2013 legten die Organisatoren ihn mit dem Heringsmarkt auf einen Termin. Das werde es in diesem Jahr nicht mehr geben: „Wir haben festgestellt, dass es für beide Seiten nicht so günstig ist“, erklärte Andrea Bornemann-Schneider.

In diesem Jahr findet der Regionalmarkt von 10 bis 18 Uhr statt. Marktstände mit regionalen Produkten wie beispielsweise Honig und Bienenprodukte vom Imker Grigull aus Zepelin, Gaumenfreuden von Wildprofi Peters aus Groß Stove, Fischdosen Marke „Sywan“ von der Schwaaner Fischwaren GmbH wird es geben, wie auch Produkte der Real Food GmbH mit hausgemachter Pasta. Das Landhaus Vier Linden hat sich ebenfalls mit regionalen mecklenburgischen Produkten nach alten Familienrezepten angekündigt, zählt Andrea Bornemann-Schneider auf. Als kleines Tüpfelchen auf dem I wird es in diesem Jahr außerdem den „Schwaaner Beutel“ geben. „Der wird ausschließlich mit Produkten Schwaaner Hersteller wie Brot, Wurst und Fruchtigem zusammengestellt, ergänzt sie.

Beim Essen und Trinken setzt man ebenfalls auf die regionale Schiene. Die Schwaaner Gastronomen der Sackgasse 25, der Speicherkök, vom Landhaus Vier Linden und der Bäckerei Schröder beteiligen sich am Regionalmarkt. Sie bieten Spanferkel, Mecklenburger Rippenbraten, hausgemachtes Sauerfleisch mit Bratkartoffeln, mecklenburgische Suppen auch vegetarisch sowie frisch geräucherten Fisch an.

Kunsthandwerker aus der Region haben ebenso ihr Kommen zugesagt. Die Besucher können sich auf den Metallkünstler Lindemann aus Hohen Sprenz freuen. Unter dem Namen „Wohnliebe“ zeigen Dörte Holnberg und Mario Decker Fassmalerei sowie Restaurierung von alten Möbeln und es wird einen Verkaufsstand „Altes & Schönes“ geben.

Ein kleiner Bereich mit Pflanzen, frischem Obst und Gemüse, Gestecken, Blumen und Wissenswertes über Pflanzenheilkunde ist auch geplant, ergänzt Andrea Bornemann-Schneider.

Umrahmt wird das fröhliche Markttreiben von einem kleinen Kulturprogramm. Ab 11 Uhr spielen die Jagdhornbläser, um 12.30 Uhr ist der Auftritt der Remeliner Gnoiner Trachtengruppe mit traditionellen Tänzen angedacht und ab 14 Uhr gibt es ein plattdeutsches Programm mit Musik in der evangelischen Kirche.

Zu einem Kuchenbasar wird ab 15 Uhr eingeladen, dazu gibt es musikalische Begleitung durch die Gruppe „Windlichter“, die Shantys und Volkslieder im Gepäck haben werden.

„De olle Apteik“ und die Kunstmühle Schwaan haben an diesem Wochenende ebenfalls geöffnet. In der Kunstmühle wird am 27. September eine neue Ausstellung eröffnet. Unter dem Titel „Am Anfang war das Bild“ wurde diese Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Atelier Otto Niemyer-Holstein möglich gemacht. Die Vernissage ist um 14 Uhr. Zu sehen sind die Werke bis zum 23. November 2014.

Eine historische Ausstellung gibt es im Rathaus II zu bestaunen. Thema ist „Küche, Landleben und Handwerk im Wandel der Zeit“. Frauen des Klöppelvereins und die Schneidermeisterin Viola Dieckelmann aus Schwaan werden in alten Kostümen ihr Handwerk präsentieren“, fügt die Mitorganisatorin hinzu und hofft auf zahlreiche Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen