Zernin : Glockenturm braucht neues Dach

Küster Rudi Köpke(von links), Pastorin Helga Müller, Gerlinde Burmeister, stellvertretende Vorsitzende sowie der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kirche Zernin und Pfarrscheune, Ralf Schröder, wollen die Sanierung des Glockenturms vorantreiben.
Foto:
1 von 1
Küster Rudi Köpke(von links), Pastorin Helga Müller, Gerlinde Burmeister, stellvertretende Vorsitzende sowie der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kirche Zernin und Pfarrscheune, Ralf Schröder, wollen die Sanierung des Glockenturms vorantreiben.

Der Kirchturm in Zernin wurde bei der Sanierung 2002 nicht berücksichtigt / Arbeiten sollen durch Spenden finanziert werden

svz.de von
18. Januar 2015, 18:54 Uhr

Die Dorfkirche in Zernin macht mit ihrer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach durchaus etwas her. Nach der Sanierung des großen Schiffs 2002 kann sich die Kirche auch über zwölf Jahre später sehen lassen. Der Kirchturm hat allerdings schon bessere Tage erlebt und ist noch immer sanierungsbedürftig. „Das wird gern vergessen, weil die Kirche so schick ist“, weiß Helga Müller, Pastorin der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Pfarre.

Die Stürme vor einigen Tagen haben in Erinnerung gerufen, wie dringend vor allem ein neues Dach benötigt wird.

Wie eine Sanierung gestemmt werden soll, lesen Sie in der Montagsausgabe der SVZ am 19. Januar und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen