Schwaan : Geteiltes Echo bei vierter Auflage

Für schöne Momente: Kosmetikerin Katharin Studier legt Hand an bei Jennifer Maka. Die Schwaaner Unternehmerin war das erste Mal beim Gesundheitstag dabei.
Für schöne Momente: Kosmetikerin Katharin Studier legt Hand an bei Jennifer Maka. Die Schwaaner Unternehmerin war das erste Mal beim Gesundheitstag dabei.

4. Gesundheitstage des Vereins „Bürger für Schwaan “ brachte Neuerungen und neue Erkenntnisse

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
13. November 2017, 05:00 Uhr

Die 4. Gesundheitstage des Vereins „Bürger für Schwaan“ sind Geschichte. Das Fazit von Vereinsvorsitzende Ina Blank fällt zweigeteilt aus, jedoch insgesamt ist sie zufrieden.

Nach drei Jahren, in denen der Gesundheitstag in der Sporthalle in der Brinckman-Straße stattfand, wechselte die Veranstaltung nun in die vereinseigenen Räume in der Mühlenstraße, die vor knapp einem Jahr eröffnet wurden. Das war die eine Veränderung zu den Vorjahren. Die zweite: Aus einem Veranstaltungstag wurden zwei. „Es war der Wunsch vieler Besucher, die Fachvorträge zu einem bestimmten Zeitpunkt festzuschreiben“, erzählt Ina Blank. Diesen Wunsch habe man aufgegriffen. Am Sonnabendnachmittag fanden insgesamt vier Vorträge zu unterschiedlichen Themen statt. „Das ist wirklich gut angekommen. Wir hatten 85 Besucher. Da ist das Konzept aufgegangen“, freut sich die Vereinsvorsitzende, ohne nicht auch weitere Verbesserungen für das kommende Jahr ins Auge zu fassen. „Wir müssen nach zwei Vorträgen eine Pause einlegen“, so Ina Blank.

Diese große Resonanz blieb am gestrigen Sonntag, am zweiten Tag aus. Das räumt die Vereinschefin unumwunden ein. Jedoch gäbe es auch positive Effekte der neuen Räumlichkeiten. „Die Teilnehmer untereinander sind sich näher gekommen, haben sich kennengelernt und haben sich untereinander ausgetauscht. In der weiträumigen Sporthalle war das so nicht der Fall“, sagt Ina Blank. Das hätten ihr die Teilnehmer so gesagt.

Einen Vergleich zu den Vorjahren hatte Katharin Studier nicht. Die Kosmetikerin aus Schwaan beteiligte sich zum ersten Mal an dem Gesundheitstag. Vor fünf Jahren eröffnete die heute 30-jährige ihr eigenes Kosmetikstudio „Zeitblüte“, nachdem sie zuvor viele Jahre als Kosmetikerin in der Hotelerie tätig war, erzählt die Benitzerin. Heute habe sie drei Angestellte und eine Auszubildende. Schon als Kind habe sie andere umgestylt. „Kosmetikerin zu werden, war immer mein Wunsch“, sagt die dreifache Mutter und Unternehmerin. Veranstaltungen wie den Gesundheitstag nutze sie, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen, Werbung in eigener Sache zu betreiben, sagt Katharin Studier. „In unserer Branche geht vieles über Mundpropaganda.“

Rumgesprochen haben sich auch die vielfältigen Veranstaltungen, die der Verein „Bürger für Schwaan“ in seinen Räumen anbietet. „In der zurückliegenden Woche waren es insgesamt 19. Das ist Rekord“, sagt Ina Blank. Und es geht weiter. Am Donnerstag zum Beispiel gibt es eine Weinverkostung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen