Bad doberan : Geschafft: Turmkreuz wieder oben

Die Doberaner   Dachdecker  Fred Manske und Jens Langer bei Arbeiten an der Turmspitze.  Fotos: Münster
1 von 2
Die Doberaner Dachdecker Fred Manske und Jens Langer bei Arbeiten an der Turmspitze. Fotos: Münster

Wichtige Etappe bei Sanierung des Dachreiters und dessen Bekrönung am Doberaner Münster erfolgreich beendet

svz.de von
07. Juli 2014, 18:10 Uhr

Eine einmalige Aktion zur Montage des Kreuzes auf dem Doberaner Münster konnten Einheimische und Touristen Ende letzter Woche am Doberaner Münster verfolgen.

Damit ist nun eine wichtige Etappe bei der Sanierung des Dachreiters und dessen Bekrönung geschafft. Das Turmkreuz mit Wetterhahn und Knauf ist restauriert, die Turmbekrönung wurde in einer außergewöhnlichen Transportaktion in mehreren Etappen in rund 70 Meter Höhe gebracht und dort montiert. Der Transport des ca. 120 Kilo schweren Kreuzes mit wiederhergestellten Ranken und Blattwerk erfolgte in der ersten Etappe in rund 40 Metern Höhe mit dem Lastenaufzug. In weiteren fünf Etappen ging es außen am Gerüst entlang mit drei Seilzügen, die mehrfach umgerüstet werden mussten, weiter hinauf. Die Turmbekrönung wurde anschließend auf den originalen und völlig intakten Gewindezapfen aus dem Jahr 1892 aufgeschraubt. Nach etwa anderthalb Stunden war die Aktion beendet, alle Beteiligten waren froh über das geglückte Vorhaben. An die 100 Zuschauer verfolgten dieses einmalige Ereignis.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Dienstag-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen