zur Navigation springen
Bützower Zeitung

19. September 2017 | 19:00 Uhr

Bützow : Genossenschaft feiert ihren 60.

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Mitglieder des Wohnungsunternehmens aus Bützow, Tarnow und Schwaan erlebten buntes Programm in der Miniaturstadt

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 08:00 Uhr

Alljährlich lädt die Wohnungsgenossenschaft Bützow ihre Mitglieder zu einem Sommerfest ein. Das in diesem Jahr fiel noch ein bisschen größer aus. In der Bützower Miniaturstadt feierten die Mitglieder gestern das 60-jährige Bestehen des Wohnungsunternehmens.

Am 4. Juli 1957 kamen elf Gründungsmitglieder in Schwaan zusammen und gründeten die Arbeiterwohnungsgenossenschaft (AWG) erzählt Alexander Jonda, Geschäftsführer des Wohnungsunternehmens. „Wir trafen uns damals in der HO-Gaststätte“, erinnert sich Hans-Georg Liehr an die Geburtsstunde der Wohnungsgenossenschaft. Bereits einen Tag später, am 5. Juli, war sie im Genossenschaftsregister eingetragen. Damals sei so etwa noch sehr schnell gegangen, so die Aufsichtsratsvorsitzende Annelore Köpcke.

Für den 85-jährigen Hans-Georg Liehr ist auch heute noch die Gründung der Genossenschaft etwas Besonderes. „Bis zu diesem Zeitpunkt war ich heimatlos. Die AWG hat mir und meiner Frau eine Heimat gegeben“, sagt der Schwaaner. Als 13-Jähriger kam er am 15. November 1945 als Flüchtling aus Ostpreußen in Bützow an. „Wir wurden dann auf die Dörfer ringsum aufgeteilt. Ich kam nach Penzin“, blickt Liehr auf diese Zeit zurück. Und noch eines hat sich ihm eingeprägt. Die Zeit, als die Genossenschaft die ersten Wohnungen in Schwaan baute. Aus roten Ziegelsteinen. „Die waren noch heiß, kamen frisch aus dem Brennofen in der Ziegelei in Schwaan“, so der 85-Jährige.

Erst ein Jahr später wurde die Wohnungsgenossenschaft in Bützow gegründet. Beide Genossenschaften aus Schwaan und Bützow fusionierten dann 1982 zur Wohnungsgenossenschaft Bützow.

Vieles hat sich in diesen sechs Jahrzehnten geändert. Zu DDR-Zeiten mussten die Mitglieder sechs Pflichtanteile zu je 300 Mark kaufen und für weitere fünf Pflichtanteile, also 1500 Mark, Arbeitsleistungen erbringen, zum Beispiel durch das Ausheben von Kabelgräben. Heute kaufen sich die Mitglieder mit zwei Pflichtanteilen zu je 150 Euro in die Genossenschaft ein und erwerben dann zusätzliche Pflichtanteile, der Wohnraumgröße entsprechend.

Die Genossenschaft zählt heute 753 Mitglieder und bewirtschaftet 736 Wohnungen in Bützow, Schwaan und Tarnow. Hinzu kommen vier Gewerbeeinheiten in dem Wohn- und Geschäftshaus, das 2011 in der Carl-Moltmann-Straße in Bützow errichtet wurde.

Für die Geburtstagsfeier in der Miniaturstadt, die sich als sehr guter Gastgeber präsentierte, so Annelore Köpcke, wurden extra Fahrdienste eingerichtet, damit auch viele Mitglieder an der Feier teilnehmen konnten. Und die erlebten ein abwechslungsreiches Programm. Das Festzelt war zum Beispiel geschmückt mit bunten Bildern, gemalt von Mädchen und Jungen der Vorschulgruppe der Kita „Piporello“ und des Hortes der Grundschule am Schloßplatz. Das Thema des kleinen Malwettbewerbes lautete „Mein Haus, dort wo ich wohne“. Fünf Bilder wurden prämiert.

Ein Dank galt aber auch zahlreichen Genossenschaftsmitgliedern, die sich nach wie vor in ihrem Wohnumfeld engagieren, zum Beispiel Margarete Sauerborn. „Ich bin immer hilfsbereit, kann nicht anders, muss etwas tun“, sagt die Bützowerin. Seit 1961 wohnt sie in der Carl-Moltmann-Straße. Sie kümmert sich um Nachbarn oder auch mal um Handwerker von fremden Firmen, die ins Haus müssen, erzählt die 79-Jährige. Dafür gab es gestern ein kleines Präsent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen