zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : Gemeinsame Übung bleibt Ziel

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die freiwilligen Feuerwehren aus Baumgarten, Katelbogen und Qualitz zogen Bilanz

Auf ein mit vier Alarmierungen relativ einsatzarmes Jahr blicken die Ortswehren von Baumgarten, Katelbogen und Qualitz zurück. In einer gemeinsamen Versammlung wurde 2016 bilanziert. „Hinter uns liegt wieder einmal ein Jahr, das von Arbeit und Erfolg, von Positivem und Verbesserungswürdigem geprägt war“, sagte Ulrich Apel, stellvertretender Gemeindewehrleiter, im Rechenschaftsbericht.

Die Gemeindewehr verfügt über 66 Mitglieder. Davon sind in Baumgarten 18 aktiv, in Katelbogen zwölf und in Qualitz 16. Die Zahl der Kameraden ist laut Ulrich Apel relativ stabil geblieben. Genau wie die Einsatzzahl. In allen vier Einsätzen waren die Feuerwehrmänner bei Hilfeleistungen gefragt. Zweimal musste beim Öffnen einer Tür geholfen werden, zweimal ein Baumhindernis beräumt werden. Die Qualitzer hatten keinen Einsatz.

Um jederzeit für den Ernstfall gewappnet zu sein, fanden monatlich Ausbildungen statt. „Dabei wurden die Themen der Grundausbildung zum größten Teil praktisch vermittelt und gefestigt“, so Ulrich Apel. In Baumgarten ist die Wasserrettung immer wieder ein Thema.

Ein besonderer Höhepunkt in 2016 war der Amtsausscheid in Katelbogen. Alle drei Wehren richteten den Sportplatz her, um den Ausscheid auszurichten. „Im Nachhinein gab es viele positive Meinungen“, blickte Ulrich Apel zurück. Ein neuer Ausscheid wird dort nicht mehr stattfinden. Wie der stellvertretende Wehrführer verriet, wird dort nämlich ein Haus gebaut. Dies sei einerseits schade, angesichts des Zuzuges einer Familie auf der anderen Seite aber auch gut.

Wie eingangs vom stellvertretenden Gemeindewehrleiter angedeutet, gab es auch Verbesserungswürdiges: „Leider haben wir es nicht geschafft, eine gemeinsame Übung durchzuführen. Bei den Worten, dies zu organisieren, ist es geblieben.“ Es sei nicht einfach, Planungen für eine Übung für alle drei Wehren abzuschließen, da viele auswärts oder in Schichten arbeiten. „Andererseits werden wir auch älter und brauchen die Freizeit zum Regenerieren.“

Die Freizeit ist ein Thema, das gesondert angesprochen wurde. Ulrich Apel dankte den Kameraden, die selbige für das Ehrenamt opfern. „Möge ihr soziales Umfeld erhalten bleiben, damit noch lange eine schlagkräftige Wehr besteht.“ Ein großes Dankeschön erhielten auch die Familien hinter den Kameraden. „Ohne familiären Rückhalt wäre die Arbeit bei der Feuerwehr nicht leistbar“, sagte Ulrich Apel.

Ein Blick auf das laufende Jahr wurde auch geworfen. So steht laut Ulrich Apel erneut erneut eine gemeinsame Übung aller drei Wehren auf der Agenda. Auf dem Plan steht zudem die Wahl eines neuen Ortswehrführers für Qualitz. Bis Herbst 2016 hatte diese Position der verstorbene Edwin Norde inne, genau wie die des Gemeindewehrführers. „Bei einer Zusammenkunft der Wehrführer und der Bürgermeisterin haben wir beschlossen, dieses Jahr keinen neuen Gemeindewehrführer zu wählen“, so Ulrich Apel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen