Wiendorf : Gemeinsam singt es sich besser

Der Volksliederchor Wiendorf in Aufstellung zum Singen. Dorothea Schabow (rechts) leitet an.
Der Volksliederchor Wiendorf in Aufstellung zum Singen. Dorothea Schabow (rechts) leitet an.

Der Volksliederchor trifft sich seit fast 30 Jahren regelmäßig

svz.de von
27. Dezember 2016, 12:00 Uhr

Wenn sich die vielen Stimmen der Sängerinnen des Volksliederchors mit den Klängen eines Klaviers vermischen, dann ist es wieder so weit: Die motivierten Mitglieder gehen ihren Proben im Wiendorfer Gemeindezentrum mit Feuereifer nach. Jeden Montag um 19.30 Uhr treffen sie sich dort.

Seit 1987 treffen sich die Frauen, um gemeinsam Volkslieder zu singen. Der Aufruf zur Chorgründung erfolgte damals über die Zeitung. Schon bald fanden sich zahlreiche Begeisterte ein, um gemeinsam Volkslieder zu singen. Es wurde auch eine Chorleiterin engagiert. Sie blieb aber nur ein Jahr. Danach übernahm Dorothea Schabow die Leitung. „Seit 1989 leite ich den Chor. Damals wurde ich gefragt und wollte es eigentlich nur übergangsweise machen. Dieser Übergang geht bis heute“, erzählt sie. Zusammen probten sie und die Mitglieder des Volksliederchors zuerst in den Essensräumen der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft. Ab 1993 probt der Verein im Gemeindezentrum Wiendorf. „Die Gemeinde hat uns immer sehr unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Lisa Schrang, Vorsitzende des Volksliederchors. Denn neben den Räumlichkeiten wurde auch ein Klavier zur Verfügung gestellt.

Das erste große Konzert gaben die Sängerinnen am 8. März 1995. „Das war ein tolles Datum. Immerhin gründeten wir den Verein ebenfalls am 8. März, wenn auch acht Jahre früher. Außerdem ist es der Frauentag. Das war besonders passend“, sagt Lisa Schrang.

Seitdem hatten sie viele Auftritte. Oft sangen sie gemeinsam mit Kirchenchören oder bei Geburtstagen. Und auch Stadtfeste begleiteten sie musikalisch. „Wir gehen auch oft in Krankenhäuser und singen dort“, erzählt die Vorsitzende. „Und wenn Leute mitsingen wollen, dann sollen sie es auch können.“ Das Lieblingslied des Chors, welches bei keinem Auftritt fehlen darf, ist „Ein Lied ist wie ein Traum, ein Zweig am Lebensbaum“.

Lisa Schrang erzählt, dass sich der Volksliederchor früher vermehrt mit anderen Chören getroffen habe. „Das hat aber nachgelassen. Auch, weil wir alle nicht jünger werden.“ Der Verein wünsche sich auch jüngere Stimmen in ihrer Mitte. „Unser Durchschnittsalter ist schließlich 71 Jahre“, erklärt Lisa Schrang.

Auch gemeinsame Fahrten waren ein Bestandteil des Vereinslebens. „Wir waren in Dresden, in Ungarn und in Tschechien“, erzählt Lisa Schrang. Diese Ausflüge hätten die Gruppe sehr eng zusammengeschweißt. So sieht es auch Mitsängerin Karin Schlundt: „Es ist schon ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl. Wenn ich hier bin, dann vergesse ich alle Sorgen und konzentriere mich einfach auf das Singen.“ Die anderen Chorsängerinnen klatschen Beifall.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen