zur Navigation springen

Benitz : Gemeinsam für ein aktives Dorfleben

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Der Verein Miteinander Benitz-Brookhusen organisiert viele kulturelle Veranstaltungen

Dorffeste, Herren- und Frauentagsfeiern, Arbeitseinsätze auf dem Spielplatz – die Mitglieder des Vereins Miteinander Benitz-Brookhusen setzen sich unermüdlich für eine lebenswerte Dorfatmosphäre ein. Angefangen habe alles 1995 vor dem Hintergrund der 725-Jahr-Feier in Benitz, erzählt Antje Rädel vom Vereinsvorstand. „Damals wurde eine Truppe von Leuten gebraucht, die die Organisation in die Hand nimmt. Weil das so gut gelaufen ist und es viel positive Rückmeldung gab, haben wir einfach weitergemacht“, sagt Rädel.

Seitdem stellen die mehr als 60 Mitglieder Jahr für Jahr die verschiedensten kulturellen Veranstaltungen auf die Beine. „Ohne unsere Frauentagsfeier geht hier gar nichts“, erzählt Antje Rädel. Aber auch am Herren- und Kindertag ist immer einiges los in Benitz. Neben diesen größeren Ereignissen gibt es auch wöchentliche und monatliche Termine. So gibt es zum Beispiel einmal pro Woche einen Malzirkel. Außerdem können die Dorfbewohner bei Frühstücksrunden und Kaffeenachmittagen zusammenkommen. „Das wird sehr gut angenommen“, sagt Antje Rädel.

Darüber hinaus organisiert der Verein auch Ausflüge, Lesungen und Vorträge. Für die Mitglieder sind diese Angebote ein großer Beitrag zur Lebensqualität. „Ich komme ursprünglich aus Rostock. Da bin ich nicht so viel aus dem Haus gegangen“, erzählt Antje Rädel. Für Ingo Buhrand, der in Benitz aufgewachsen ist und sich jetzt im Vorstand des Vereins engagiert, ist die Gestaltung eines aktiven Dorflebens entscheidend für den Zusammenhalt. „Es war schon immer viel los in Benitz. Nach der Wende ist das eingeschlafen, weil jeder erst einmal mit sich zu tun hatte. Da merkte man deutlich, dass den Leuten etwas fehlt“, erzählt er. Als der Verein gegründet wurde und sich mehr und mehr um eine Wiederbelebung kümmerte, sei das sehr gut angekommen.

Wichtig ist den Benitzern vor allem, dass alle Generationen durch die Vereinsaktivitäten repräsentiert werden. „Die Altersspanne der Mitglieder liegt zwischen 10 und 85 Jahren“, sagt Ingo Buhrand. Genau das sei beim Ideenfinden auch ganz wichtig, da jede Altersgruppe ihre eigenen Vorstellungen hat. Generell wird das Motto des Miteinander bei allem, was der Verein in Angriff nimmt, ernst genommen. „Als wir den Spielplatz umgestaltet haben, haben wir die Familien, die ihn nutzen, vorher gefragt, was sie wollen und nicht einfach im Vorfeld allein eine Entscheidung getroffen“, erzählt Ingo Buhrand.

Nach diesem Prinzip verfahren die Vereinsmitglieder auch bei der Planung ihrer großen Veranstaltungen. „Das Dorffest planen wir zum Beispiel immer schon ab November des Vorjahres. Aber im Prinzip weiß jeder, was er machen soll, viele Sachen sind Selbstläufer“, sagt Ingo Buhrand. Dadurch sei die Organisationsarbeit am Ende nicht so anstrengend. „Wenn man sich die Aufgaben teilt, macht es richtig Spaß“, sagt Vorstandsmitglied Franziska Mohsakowski. Zur Zeit steckt der Verein mitten in den Vorbereitungen für das Kindertagsfest am kommenden Sonnabend und das diesjährige Dorffest am 18. Juni.

Weitere Infos zum Verein gibt es unter www.verein-benitz-mv.de

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen