zur Navigation springen

Wir in Klein Belitz : Lukas Propp kennt alle seine Hühner

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

In Selow hat das Federvieh seine eigene Futterwiese

Was war zuerst da? - Das Huhn oder das Ei? Auf dem Biohof „hufe8“ in Selow ist diese Frage längst geklärt. Zuerst waren hier die 1650 Hühner und 30 Hähne da. Seit einem Jahr betreiben hier Anna und Lukas Propp unter dem Slogan ,,Kenne deine Henne“ ihren Hof. Ihr landwirtschaftlicher Betrieb erzeugt streng nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes biologisch-dynamische Produkte. Den Hof haben die beiden von Anna Propps Großvater übernommen.

,,Den Schwerpunkt unserer Arbeit haben wir auf die artgerechte Tierhaltung gelegt. Grundlage hierfür ist unsere über 200 Jahre alte Hofstätte – die Hufe VIII“, sagt Lukas Propp. Die direkt am Hof liegenden landwirtschaftlichen Flächen ermöglichen eine besondere Symbiose von Ackerbau und Viehzucht.

„Das nennen wir das hufe8-Prinzip“, so Lukas Propp weiter und: „Unsere Hühner werden auf Grünflächen gehalten und befinden sich den ganzen Tag an der frischen Luft. Außer Grünfutter erhalten unsere
Tiere Korn aus eigenem Anbau und dazu Eiweißgaben, alles biologisch.“

Das Geflügel ist in einem mobilen Stall untergebracht. Dieser steht auf Kufen und wird regelmäßig mit einem Traktor ein Stück versetzt. So bekommen die Hühner immer wieder eine frische Futterwiese, während das vorherige Stück wieder nachwachsen kann.

,,Seit einigen Tagen haben wir eine zweite mobile Stallanlage. Darin werden bald weitere 1650 Hühner wohnen“, berichtet Lukas Propp. „Dazu haben wir uns entschieden, weil die Nachfrage nach Eiern so groß geworden ist“, sagt Lukas Propp. Die beliebten Eier gibt es in Sechser-Kartons direkt auf dem Hof sowie im Bützower Reformhaus.

„Auf unseren Wiesen halten wir zudem eine kleine Herde Angusrinder. Als Wiederkäuer stellen sie eine wichtige Rolle für die Kreislauflandwirtschaft unseres Betriebes dar. Sie sind in der Lage, unsere Wiesen und überschüssiges Gras der Legehennenweiden zu verwerten“, führt er weiter aus. Der nützliche Nebeneffekt ist wertvoller Dünger, der auf den Anbauflächen zum Einsatz kommt. ,,Auf unserem Hufe-Hof ist der Kreislauf der Natur voll gewährleistet“, so Lukas Propp.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen