Wiendorf : Gemeinde bricht Gerätehaus ab

Das Gerätehaus in Wiendorf soll abgerissen werden. Im nächsten Jahr entsteht der Planung zufolge an derselben Stelle ein Neubau.
Das Gerätehaus in Wiendorf soll abgerissen werden. Im nächsten Jahr entsteht der Planung zufolge an derselben Stelle ein Neubau.

Das marode Gebäude steht auf einem abgesackten Fundament.

von
22. November 2019, 05:00 Uhr

Vor Jahrzehnten waren in dem Gebäude hinter der Schule die Toiletten untergebracht. An der Hauptstraße wird die alte Schule als Kindergarten genutzt, das Gebäude im Hof als Lager. Doch jetzt ist die Zeit gekommen, das Gerätehaus abzubrechen.

Die Gemeinde Wiendorf muss das Gerätehaus in der unmittelbaren Nähe des Gemeindezentrums abbrechen lassen. Das Haus ist marode, wie Bürgermeister Frank Heidelk berichtet. Die Gemeindevertretung hat einen Bausachverständigen beauftragt, die Substanz zu prüfen. Ergebnis: Die Fundamente sind gesackt, Schimmel hat sich im Innern ausgebreitet, außerdem ist in früheren Zeiten Asbest verarbeitet worden.

Da ist nichts mehr zu machen, deshalb hat die Gemeinde die Abbrucharbeiten ausgeschrieben. Mit knapp 15000 Euro hat die Firma Alba Nord aus Bartenshagen-Parkentin das günstigste Angebot von vier Firmen abgegeben. Sechs Firmen hatte die Verwaltung angeschrieben, das Planungsbüro Ußler und Thieme hat es gewertet und geprüft. Im Wirtschaftsplan der Gemeinde Wiendorf für dieses Jahr sind 20000 Euro für den Abbruch eingestellt worden.

Nun wird die Gemeindevertretung am Dienstag, 26. November, in ihrer nächsten Sitzung ab 19 Uhr im Gemeindebüro den Auftrag vergeben. „Die Planung für das neue Gerätehaus ist bereits in Arbeit“, berichtet Frank Heidelk. Insgesamt vier abschließbare Lager – für die Gemeinde und die Vereine – soll der neue Zweckbau aufnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen