Schwaan : Geiht nich – gifft nich

Fritz Wolbring
1 von 5
Fritz Wolbring

Erinnerungen an ein‘n grotorrigen Minschen ut dei Nahwerschaft.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
27. März 2015, 17:26 Uhr

Wenn ik dörch dei Nahwerschaft strööp, kaamen mi vääle Minschen in den‘n Sinn, dei ik kennenliert heff, dei all längere Tied doot sünd, öwer dei in mien‘n Gedanken wierrerläben. Dat ein‘n orrer anner Huus heff ik von Kindheit an all von binnen kennenliehrt, un nu miteins biin ik niegelich, wie dat nu nah vääl vergahn Johr woll von binnen utsüht.

Ein‘n geschichtslastges Huus is dat in dei Bützower Straat Nummer 51. Dooröwer hett Lisa Jürß all schräben in ehr Bauck „Rudolf Bartels“ ‚ un dei SVZ hett ok all eins öwer dat Huus un den‘n Maler R. Bartels vertellt.

Wie der Verteller von Fritz Wolbring aus Schwaan weitergeht, lesen Sie in der Ausgabe vom 28. März 2015 oder im ePaper.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen