Offene Gärten in Mecklenburg-Vorpommern : Gartenfreunde auf Pilgertour

Da sie auf Chemie verzichtet, ist Inis Einbeck stolze Trägerin der Plakette „Natur im Garten“.
1 von 3
Da sie auf Chemie verzichtet, ist Inis Einbeck stolze Trägerin der Plakette „Natur im Garten“.

In der Region konnte am Wochenende über Botanik gefachsimpelt werden

von
12. Juni 2016, 21:00 Uhr

Keramikfiguren, ein Baumhaus und jede Menge Pflanzen – Dorit Lilienthals Garten hat einiges zu bieten. Davon überzeugte sich am Wochenende so mancher Botanikfreund. Denn anlässlich der Aktion „Offene Gärten“ gewährte die Qualitzerin der Öffentlichkeit erstmals einen exklusiven Blick in ihr grünes Refugium.

Dorit Lilienthal ist vor 15 Jahren nach Qualitz gezogen. Seitdem arbeitet sie bereits an ihrem Garten. „Das braucht viel Zeit“, sagt sie. Früher sei alles zugewachsen gewesen, der Garten sei dann Jahr für Jahr größer geworden. „Jetzt hat er so langsam die richtige Form, auf die ich mich auch verlassen kann“, so Dorit Lilienthal. Das Aussehen ist für die Keramikerin – ihre Handwerksarbeiten sind überall im Garten zu finden – aber nicht der entscheidende Aspekt. „Ich erhole mich am besten im Garten. Es ist viel zu tun, aber wenn ich fertig bin, fühle ich mich immer frisch“, erzählt sie.

Bei der Gartenarbeit verlässt sich Dorit Lilienthal übrigens ganz auf den Lauf der Natur: „Ich bin zwar traurig, wenn etwas nicht klappt, aber ich gehe nicht mit Chemie ran.“ Sie werde sich jetzt aber Laufenten zulegen, um die Schnecken loszuwerden. „Sie sind schon geschlüpft.“

Auf rein ökologischen Anbau setzen auch Inis und Dirk Einbeck, die am Wochenende ihren Garten an der alten Schule in Baumgarten zeigten. Die Besucher konnten dort Kaffee und Kuchen des hauseigenen Cafés genießen sowie einen Spaziergang über das weitläufige Gelände machen. „Wir finden diese Aktion sehr schön. Damit kann das Interesse für den achtsamen Umgang mit der Natur geweckt und viele Menschen erreicht werden“, sagte Inis Einbeck.

Elke Woest, die mit ihrem Mann und ihrer Kollegin aus Schwerin angereist war, freute sich sichtlich über das breite Angebot der Aktion. Die kleine Gruppe hatte sich zuerst in den Qualitzer Gärten umgeschaut, Baumgarten war die zweite Etappe ihrer Reise. „Wir machen das jedes Jahr, suchen uns immer ein Gebiet aus, in dem wir noch nicht unterwegs gewesen sind. Dieses Mal wollten wir gern diese Richtung einschlagen“, erzählte Elke Woest. Bei ihren Ausflügen schießen die Gartenfreunde auch immer jede Menge Fotos. „Wir machen daraus dann immer einen Kalender“, erzählte die Schwerinerin. Nach Baumgarten ging es für sie weiter nach Moltenow und Viezen.

Organisiert wurde die landesweite Aktion in diesem Jahr von dem neu gegründeten Verein Offene Gärten in Mecklenburg-Vorpommern. Weitere Stationen in der Region waren unter anderem der alte Pfarrgarten von Familie Schützler in Qualitz und der Garten von Familie Behnke in Rosenow.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen