zur Navigation springen
Bützower Zeitung

25. November 2017 | 04:34 Uhr

Rühn : Fußballspaß und Firmenmesse

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Beim Elternturnier der Nachwuchsmannschaften des TSV Rühn stellten Arbeitgeber der Region ihre Ausbildungsmöglichkeiten vor

von
erstellt am 10.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Fußballturniere gab es auf dem Sportplatz in Rühn schon viele, eine Berufsmesse jedoch noch nie – bis jetzt. Beim großen Elternturnier der Jugendmannschaften bauten zehn Arbeitgeber aus der Region ihre Stände auf und informierten die Besucher über ihre Ausbildungsmöglichkeiten. „Für das erste Mal ist die Resonanz wirklich sehr gut“, sagte Johanna Dittmann, die die kleine Firmenmesse organisiert hatte.

Großer Beliebtheit erfreute sich die Feuerwehr des Ortes. Die Kameraden fuhren mit den Kindern durch den Ort und ließen sie die Sirene bedienen. Die kleinen Besucher des Familiensportfestes interessierten sich auch für den Traktor, den Andy Griepentrog mitgebracht hatte, um auf seinen Agrarbetrieb in Steinhagen aufmerksam zu machen. Interessierte im Ausbildungsalter seien allerdings nicht bei ihm vorbeigekommen, erzählte der Landwirt. „Vor allem die Altersklasse von 12 bis 16 Jahren ist für uns wichtig, da hätten wir uns mehr Publikum gewünscht.“

Ähnlich ging es auch Nicole Dittrich und Mories Zeise von der Fachhochschule Güstrow. Die Einstellungsberater präsentierten die Ausbildungsmöglichkeiten der Polizei. „Bei solchen Veranstaltungen sind ältere oder ganz junge Leute dabei. Aber die älteren können ja weitersagen, was wir hier erzählt haben“, sagte Mories Zeise.

Die Mitarbeiterinnen der Diakonie-Sozialstation in Bützow machten ähnliche Erfahrungen. Über mangelndes Interesse konnten sich die Damen zwar nicht beschweren, vorwiegend interessierten sich aber Kinder für die Spiele, die sie mitgebracht hatten, um zu demonstrieren, welche Mittel in der Arbeit mit älteren Menschen eingesetzt werden. Das Interesse am Pflegeberuf sei leider generell nicht besonders ausgeprägt, sagte Simone Piske. „Es wird nicht in dem Maße nachgefragt, wie es nötig wäre. Das liegt sicher auch an den Arbeitszeiten“, so die Pflegedienstleiterin. Die Messe am Rande des Familiensportfestes sei generell aber eine sehr gute Idee. „Wir freuen uns, wenn wir die Möglichekeit bekommen, unseren Beruf zu präsentieren.“

Das bestätigte auch Christian Hartmann von der Bützower DRK-Rettungsstelle: „Wenn es hier nicht klappt, den Nachwuchs, anzusprechen, dann nirgendwo.“ Die Notfallsanitäter waren mit dem Rettungswagen nach Rühn gekommen, der sich genau wie das Feuerwehrauto großer Beliebtheit erfreute. „Zu uns kamen schon viele Kinder und Jugendliche, die sich das Innere des Wagens einmal anschauen wollten und nach der Ausbildung erkundigt haben“, erzählte Hartmann.

Laut der Organisatoren soll die Firmenmesse in Zukunft ein fester Bestandteil des Familiensportfestes werden. „Wir hatten so gute Resonanz, dass wir das sehr gerne auf diese Art weitermachen“, so Johanna Dittmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen