zur Navigation springen

Mit Spiel gegen Hansa poliert TSV Bützow sein Image auf : Fußballfest mit zwei Gewinnern

vom

Das sportliche Kräftemessen gegen den Hansa Rostock hat der TSV Bützow verloren. Doch das Ergebnis allein zählte nicht, denn das Gesamtpaket stimmte. 1000 Zuschauer schauten sich das Spiel an.

svz.de von
erstellt am 20.Jun.2013 | 06:59 Uhr

Bützow | Das "Spiel des Jahres" für die Bützower Verbandsliga-Kicker gegen den FC Hansa Rostock ist Geschichte. Was bleibt, sind die Erinnerungen an dieses für nahezu alle TSV-Kicker bisher einzigartige Ereignis. Das sportliche Kräftemessen gegen den Drittligisten ging zwar deutlich mit 0:8 (0:5) verloren (SVZ berichtete), doch ging es nicht nur rein um das Ergebnis, denn das Gesamtpaket stimmte. Gut und gerne 1000 Zuschauer lockte dieses Spiel auf den Sportplatz am Wall. Als Gewinner darf sich deshalb auch ein wenig die Stadt und der Verein fühlen, die sich von ihrer besten Seite zeigten und den Rostockern optimale Bedingungen präsentierten. So zeigte sich Hansa-Trainer Andreas Bergmann vor allem über das saftige Grün auf dem Spielfeld begeistert. "Für uns war es ein Imagegewinn, vor allem, weil alles friedlich abgelaufen ist. Ich bin stolz darauf, dass wir den bedeutendsten Verein in Mecklenburg-Vorpommern so würdig empfangen haben. Wir sind zufrieden", sagt Bützows Bürgermeister Sebastian Constien.

Auf dessen und Eckhard Krügers, Amtsvorsteher, Einladung kam auch der ehemalige Hansa-Profi Gerd Kische nach Bützow und schaute sich den Test gespannt an. "Ich erwarte von den Verantwortungsträgern, die in der Vergangenheit viel versprochen haben, dass sie das auch halten und dass Hansa mindestens wieder in die 2. Bundesliga kommt. Ich wünsche mir, dass sich das Team gut auf die neue Saison einstellt und die Spieler in der Vorbereitungszeit nicht so viel frei machen."

Die Sommerpause haben sich die TSV-Kicker dagegen nun redlich verdient. Das kräftezehrende Duell gegen die Rostocker verlangte ihnen noch einmal alles ab, wobei sie sich alles in allem gut verkauften, bei dem einen oder anderen Gegentor dann aber doch die Kraft fehlte. Für Bützows Trainer André Krüger aber halb so wild, auch wenn er sich ein besseres Ergebnis gewünscht hatte. "Erst einmal möchte ich mich dafür bedanken, dass der FC Hansa überhaupt den Weg nach Bützow gefunden hat. Trotz der Niederlage hat es uns allen Spaß gemacht", so der Bützower Coach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen