zur Navigation springen
Bützower Zeitung

21. September 2017 | 18:05 Uhr

Bützow : Fußball als Mittel der Integration

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

2. Malteser-Pokal mit Asylbewerbern und Deutschen findet morgen in der Willy Schröder Halle statt

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Nichts verbindet Menschen mehr als Sport. „Fußball ist der beliebteste Sport der Welt – und wie ich finde, nicht ohne Grund“, sagt Philipp Benn vom Malteserwerk. Deswegen hatte er im Mai 2016 Hobby und Beruf vereint und den 1. Malteser-Pokal ins Leben gerufen. Dabei traten mehrere Teams aus Deutschen und Asylbewerbern in Bützow um den Wanderpokal an. Am morgigen Donnerstag startet nun die zweite Auflage.

Anders als beim ersten Mal wird nicht auf dem Rasen des TSV Bützow gekickt, sondern in der Wilhelm-Schröder-Halle im Vierburgweg. Es hätten sich die Fragen danach, wann denn wieder so ein Fußballturnier stattfindet, gehäuft, berichtet Philipp Benn. Deswegen wollte er mit der zweiten Auflage nicht warten, bis die Temperaturen ein Turnier auf Rasen zulassen.

Neben Spaß und den Wanderpokal geht es vor allem darum, Vorurteile abzubauen. Benns Erfahrung nach bringt Sport viele Menschen zu einem Umdenken. „Ach, du kommst aus Syrien, aber du bist ja gar nicht schlimm“, umschreibt er zusammengefasst den Effekt, wenn die Menschen untereinander ins Gespräch kommen. Gemeinsam gegen den Ball zu treten, baue Barrieren ab.

Bis Dezember betreute Philipp Benn dezentral untergebrachte Asylbewerber in Bützow, nun leitet der Rostocker eine Einrichtung in Güstrow. Mit den Menschen unterschiedlichster Herkunft spielt er regelmäßig Fußball. „Dabei entwickeln sich Freundschaften“, sagt er. Dabei brauche es die Sprache teilweise gar nicht, der Fußball spreche seine eigene.

Acht Mannschaften mit jeweils acht Spielern treten morgen gegeneinander an. Jedes Team hat einen Betreuer, der sich um das Team kümmert. Von 9.30 Uhr an bis etwa 15 Uhr wird ein Sieger von den Teams „Malteser“ (Mitarbeiter), „Bad Doberan“, „GU Güstrow“ (Gemeinschaftsunterkunft), LGW (Lüssow, Gülzow, Wilhelminenhof), Dummerstorf, Internationaler FC (Rostocker Unterkunft), Landkreis (Asylbewerber aus unterschiedlichen Orten) und Bützow gesucht, der den Wanderpokal erhält. Die meisten Teams sind laut Philipp Benn bereits das zweite Mal dabei.

Eröffnen wird Landrat Sebastian Constien das Turnier mit einer kurzen Rede. Auch die Integrationsbeauftragte des Landes, Dagmar Kaselitz, der Landtagsabgeordnete Phlipp da Cunha und Bundestagsmitglied Jeannine Pflugradt werden vor Ort sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen