Funkempfänger für die Dreetzer Feuerwehr

Seit 30 Jahren Feuerwehrmann ist Hendrik Heidtmann (2.v.l.). Dazu gratulierten Wehrführer Matthias Dietze, der stellvertretende Wehrführer Thomas Burmeister und Bürgermeister Gunter Brietzke.
Seit 30 Jahren Feuerwehrmann ist Hendrik Heidtmann (2.v.l.). Dazu gratulierten Wehrführer Matthias Dietze, der stellvertretende Wehrführer Thomas Burmeister und Bürgermeister Gunter Brietzke.

von
04. März 2019, 21:29 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Dreetz wird mit neuen Funkmeldeempfängern ausgestattet. Vor allem die auswärtigen Kameraden sollen davon profitieren, wie Wehrführer Matthias Dietze sagt. Denn fünf der elf Aktiven wohnen in Peetsch und Zibühl. „Und die hören die Sirene in Dreetz nicht“, sagt der Wehrführer. „Was haben wir von aktiven Kameraden, wenn sie nicht kommen, weil sie nichts hören?“ verdeutlicht er die Notwendigkeit solcher Funkempfänger.

Sechs Stück wurden gekauft. Einer kostet 300 Euro. Für eine kleine Gemeinde nicht unbedingt wenig. Deswegen wurden Spenden gesammelt. Zirka 900 Euro trugen so die Bürger bei, die schließlich auch von den Blauröcken, die sich ehrenamtlich für andere in Gefahr begeben, profitieren. Die weiteren 900 Euro zahlte die Gemeinde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen