Bützow : Für Mädchen war mit 14 Schluss

von 02. November 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Ein erstes Foto der noch im Haushalt der Kleinbauers um 1950 lebenden Kinder – Christa, Wallfried, und Helmuth (hinten, v. l.), Jutta, Ilse, Maria und Hanna (vorne, v. l.).
1 von 2
Ein erstes Foto der noch im Haushalt der Kleinbauers um 1950 lebenden Kinder – Christa, Wallfried, und Helmuth (hinten, v. l.), Jutta, Ilse, Maria und Hanna (vorne, v. l.).

Geschichten aus dem Schuhkarton – Teil 205: Flüchtlingskinder in Bützow.

Mehrmaliges lang anhaltendes Pfeifen der Dampflok schreckte die Leute in den Waggons wieder einmal auf, während der Zug immer langsamer wurde. Schließlich hielt er vor einem Bahnhofsgebäude. Das war ungewöhnlich. Fünf Tage und Nächte waren die Vertriebenen aus Aussig-Schreckenstein nun schon in offenen Waggons unterwegs gewesen. Gehalten hatte der Zug ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite