zur Navigation springen

Bützow : Frühchen fühlen sich wohl in „JVA-Maschen“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Gemeinsames Projekt der Kroschke-Stiftung, der Justizvollzugsanstalt Bützow und des KMG-Klinikum Güstrow bewährt sich

Damit zu früh geborenen Kinder nicht frieren, tragen sie in der Kinder- und Jugendklinik im KMG-Klinikum Güstrow Mützen, Söckchen und Mäntelchen. Das Besondere: Sie werden von Frauen gestrickt, die in der Justizvollzugsanstalt auf Bützow Dreibergen eine Freiheitsstrafe verbüßen. Gestern holten Chefärztin Dr. Christiane Trapp und Stationsschwester Sibylle Hein eine weitere Kiste mit neu getrickten Sachen direkt aus Bützow ab. Sie waren einfach neugierig, zu sehen, wo die Kleidung herkommt, erklärt Projektleiterin Barbara Hansen.

 

Welche Kinder die Sachen bekommen und welches spezielle Material dafür benutzt wird, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 1. Juli und im ePaper.

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jun.2014 | 17:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen