Laage : Flugplatz Laage bringt Urlauber in die Sonne

Ab in die Sonne: Knapp fünf Stunden Flug liegen vor Anne Köhn und ihre Tochter Mira (6) aus Salzwedel.   Fotos: josefine rosse
Ab in die Sonne: Knapp fünf Stunden Flug liegen vor Anne Köhn und ihre Tochter Mira (6) aus Salzwedel. Fotos: josefine rosse

Rostocker Airport bietet bis April 2015 neue Verbindung nach Gran Canaria an / Auch mehr Linienflüge sind geplant

svz.de von
02. November 2014, 17:45 Uhr

Eine Woche unter Palmen, 27 Grad im Schatten, Cocktails schlürfen am Strand – Für Anne Köhn und ihre Familie ging es gestern auf die Insel Gran Canaria. Abflugort: Rostock–Laage. Seit vergangenem Wochenende bietet der Airport einmal wöchentlich einen Direktflug auf die kanarische Insel an. „Die Nachfrage war da, sodass wir gemeinsam mit der Fluggesellschaft Germania ein Angebot starten konnten. Die Mecklenburger suchen die Sonne“, sagt Steffen Knispel, Geschäftsführer vom Rostocker Flughafen.

Immer sonntags fliegt eine Boing 737 in die Sonne. An Bord ist Platz für 148 Passagiere. Damit das Angebot für den Flughafen sowie für Germanie wirtschaftlich rentabel bleibt, müsste die Maschine grundsätzlich zu 75 Prozent ausgelastet sein, betont Knispel. Die Verbindung nach Gran Canaria wird vorerst bis Ende April 2015 angeboten. Ab kommenden Donnerstag wird es zudem einmal wöchentlich einen Flug auf die Insel Teneriffa geben. Zudem bietet Rostock Laage Flüge nach Ägypten und die Türkei an. Innerdeutsche Angebote beschränken sich auf die Flughäfen München, Frankfurt und Köln. „Bisher konnten wir es noch nicht schaffen täglich einen Flug zu einem großen Drehkreuz anzubieten. Daran wollen wir arbeiten. Wir wollen im Linienflugsegment mehr machen“, erklärt Knispel. Dass an Angeboten gefeilt werden kann, zeige, dass der Flughafen auf dem Weg der Erholung ist. „Derzeit kommen wir gut mit dem Geld aus. Dabei hatten wir einen schwierigen Start in 2014“, resümiert Knispel. Die Insolvenz von Sky Airlines Ende 2013 hätte einen Wegfall von rund 30 000 Passagieren zur Folge gehabt. Und auch die Folgen der Einstellung der Flugverbindung nach Zürich sei deutlich zu spüren gewesen. „Neustrecken aufzubauen, kostet viel Kraft. Wir befinden uns in einem relativ einzugschwachen Gebiet. Um Airlines also davon zu überzeugen mehr ab Rostock-Laage zu machen, brauchen wir eine moderate Auslastung des Strecken“, betont Knispel. Die neuen Verbindungen auf die Kanaren seien da ein guter Anfang.

Sie würden das Portfolio des Flughafens wieder attraktiver machen. Der Flughafen-Chef rechnet daher für 2015 mit einem Anstieg von Fluggästen.

Einer der dem Flughafen seit Jahren treu bleibt, ist Roland Gau. „Für uns gibt es keinen besseren Abflugort als Rostock“, sagt er. Gau kommt von der Insel Hiddensee und schaut regelmäßig nach Angeboten, die von Rostock Laage aus gehen.

Gran Canaria und Teneriffa stehen dabei regelmäßig auf der Reiseliste. „Die neue Verbindung ist ideal Ich freue mich auf 14 Tage Erholung“, so Gau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen