zur Navigation springen

Schwaan: Brückenneubau für Sommer 2013 angekündigt : Flügelschlag über Warnow rückt näher

vom

Es ist alles vorbereitet. Im August kommenden Jahres könnte der Bau der neuen Warnowbrücke beginnen. Die Schwaaner würden dann auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Denn rund 24 Monate Bauzeit sind veranschlagt.

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2012 | 10:58 Uhr

Schwaan | Es ist alles vorbereitet. Im August kommenden Jahres könnte der Bau der neuen Warnowbrücke in Schwaan beginnen. Das erklärte Ronald Norman, Leiter des Straßenbauamtes Güstrow, auf der Stadtvertretersitzung Mittwochabend. Die Schwaaner würden dann auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Denn rund 24 Monate Bauzeit sind veranschlagt. "Zwei bis drei Monate könnte es es eine Vollsperrung geben", so Normann. Auf welchen Wegen, sprich Straßen, die Schwaaner dann von der einen Seite der Warnow auf die andere kommen, das stehe noch nicht fest. Er und seine Mitarbeiter erarbeiten gerade die Ausführungsplanungen und das Leistungsverzeichnis, also wonach gebaut werden soll.

Ob aber tatsächlich im Herbst 2013 die Bagger anrücken, das steht noch nicht hundertprozentig fest. Ronald Norman: "Wir müssen in Haushaltsgesprächen mit dem Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung klären, ob für die Maßnahme Geld bereitgestellt wird." Der Bau der neuen War nowbrücke soll fünf Millionen Euro kosten. Vor vier Jahren war man noch von 3,2 bis 3,5 Millionen Euro ausgegangen. Die Stadt Schwaan müsse jetzt einen Eigenanteil von etwa 80 000 Euro aufbringen. Norman rechnet im Januar mit einer Antwort aus dem Ministerium.

Gibt es das Geld, werde voraussichtlich im April die Ausschreibungen für die Bauleistungen zur neuen Brücke erfolgen. Für dieses Procedere seien bisher vier Monate eingeplant. Danach, also voraussichtlich im August, sollen die Bauarbeiten starten. "Es wird zuerst die Behelfsbrücke für die Fußgänger errichtet", schildert Norman. Die werde etwas abgerückt von der neuen Warnowbrücke stehen, sagt Norman auf Nachfrage von Stadtvertreter Karl-Heinz Warning.

Grundlage für die neue Warnowbrücke, die damit die alte Hubbrücke ersetzt, ist der Entwurf von André Keipke. Für den hatten sich bei einer öffentlichen Abstimmung im Jahr 2009 die Mehrheit der Schwaaner, die sich daran beteiligten, und der Stadtvertreter entschieden. Die farblichen Brückengeländer sollen zwei Schwanenflügel darstellen, die sich in der Mitte der Brücke treffen. So beschrieb André Keipke seine Gedanken für diese "moderne Konstruktion" mit "besonderem Charakter".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen