Schwaan : Fisch satt und andere Köstlichkeiten

Die Käuferschlangen reißen nicht ab: Viele Mitarbeiter der Sywan packen mit an. Sachbearbeiterin Bianca Breuer sorgt für Nachschub bei den Fischkonserven.
1 von 5
Die Käuferschlangen reißen nicht ab: Viele Mitarbeiter der Sywan packen mit an. Sachbearbeiterin Bianca Breuer sorgt für Nachschub bei den Fischkonserven.

17. Schwaaner Heringsmarkt lockt tausende Besucher nach Schwaan / Kulinarische Leckereien, Spiel, Spaß und viel Kultur

von
08. Mai 2017, 09:00 Uhr

Rund 30 000 Dosen Fisch in allen Sorten und Größen, 2,5 Tonnen frischer Hering und tausende Schaulustige – das alles bot auch in diesem Jahr der 17. Schwaaner Heringsmarkt. Zum fünften Mal lagen die organisatorischen Fäden in den Händen der Mitglieder des Vereins „Bürger für Schwaan“.

Einmal mehr strömen seit kurz nach 9 Uhr die Besucher auf das Geländer der Schwaaner Fischwaren GmbH Sywan. Die Heringssaison in der Ostsee sei nicht so gut gewesen. Besser waren die Fangergebnisse in Nordsee und den norwegischen Gewässern, erzählt Sywan-Geschäftsführer Ralf Böschen. Seine Mitarbeiter haben alle Hände voll zu tun, um die Nachfrage nach frischem Fisch und nach dem in den Konserven zu befriedigen. Immer wieder muss Nachschub herangeholt werden. Dafür sorgt unter anderem Bianca Breuer. Die 29-jährige Rostockerin ist bereits seit 13 Jahren in der Firma. „Im Internet bin ich auf das Ausbildungsangebot als Bürokauffrau gestoßen und bin sofort angenommen worden“, erzählt sie. Nun ist sie als Sachbearbeiterin im Versand tätig.

Doch nicht nur für Gaumenfreuden hält die 17. Auflage des Heringsmarktes alles bereit. Auch rundum wird wieder viel für die Besucher geboten. Dafür sorgen einmal mehr die Vereine. Seien es nun der Karneval- oder der Hundesportverein, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr oder Fußballer der Schwaaner Eintracht. „Wir wollen das Fest einfach mit bereichern“, sagt zum Beispiel Petra Spillmann von den Hundefreunden. Die Zwei- und Vierbeiner sind seit vielen Jahren beim Heringsmarkt mit dabei. Wie auch die Karnevalisten. „Bewährtes beibehalten, neue Sachen mit einbeziehen, das ist unser Anspruch“, sagt Ina Blank vom Verein „Bürger für Schwaan“. In ihrem eigenen Zelt präsentieren die Mitglieder unter anderem die Ergebnisse der Gruppen aus der Bürgerbegegnungsstätte. Da sind zum Beispiel Arbeiten von der Nähgruppe um Anke Stockmann zu sehen und Malerei von Mitgliedern des Malkurses um Michael Vogt.

Einer der Höhepunkte ist natürlich das Dosenstapeln. Mit Andreas Runge steht der Titelverteidiger und Rekordhalter mit 69 Dosen aus dem Vorjahr im Finale. Doch das gewinnt in diesem Jahr Jessica Lüdtke aus Dreetz mit 62 Dosen. Sie und ihre Eltern sind Dauerteilnehmer bei diesem Wettstreit. Zum ersten Mal ist Jessica Lütke die Siegerin.

Auf der Bühne gibt es wie vor Jahren schon einmal ein Schaukochen. Patrick Grümmert, Geschäftsführer der Pastamanufaktur Niendorf, und Volker Wohlgemuth, Leiter der Qualitätsabsicherung von Sywan, produzieren vor dem Publikum unter anderem ein Kürbis-Chili-Orangen-Pesto mit Nudeln und Räucherlachs. Zu den Verkostern von Nudeln mit einer Berlauch-Pesto gehören unter anderem Ute Lüth und Peter Osterwold aus Güstrow. Sie wären kürzlich in Weimar gewesen und hätten eine ganze Wiese mit Berlauch entdeckt. Sie bereiten selbst Pesto zu. „Ich musste vergleichen, ob es besser ist als meins“, sagt die Güstrowerin und lacht. Die Nudeln seien auf jeden Fall lecker. „Da werde ich gleich welche mitnehmen“, so Ute Lüth.

Dieses gemeinsame Schaukochen von Manufaktur und Fischfabrik ist bezeichnend für den Heringsmarkt. Unternehmen und Vereine aus Schwaan und der Umgebung agieren gemeinsam, um den Besuchern etwas zu bieten und gleichzeitig Werbung in eigener Sache zu betreiben. Das ist wieder gelungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen