Bützow : Finanzspritzen für zwei Projekte in Aussicht

Denny Otto (links) und Reno Neumann pflanzen schon den nächsten Baum ein, während die Kollegen nebenan noch mit den Feinheiten beschäftigt sind.
Denny Otto (links) und Reno Neumann pflanzen schon den nächsten Baum ein, während die Kollegen nebenan noch mit den Feinheiten beschäftigt sind. Fotos: Sabine Herforth

„Grünes Klassenzimmer“ und letzter Bauabschnitt der Warnowpromenade sollen dieses Jahr umgesetzt werden

von
10. März 2016, 05:00 Uhr

Der Doppelhaushalt der Stadt Bützow „beinhaltet ein anspruchsvolles Investitionsprogramm, an dessen Umsetzung bereits intensiv gearbeitet wird“, so Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) am Montagabend in der Stadtvertretersitzung. Konkret stünden zwei größere Maßnahmen an, berichtete er. So solle die Warnowpromenade fertig- und die Außenanlagen der Grundschule, Hort und Freizeittreff am Schlossplatz wiederhergestellt werden. Letztere wurden beim Tornado im Mai vergangenen Jahres in großen Teilen massiv beschädigt oder zerstört. Inzwischen ist ein grünes Klassenzimmer im Entstehen, das nach den Wünschen und Bedürfnissen der Lehrer, Erzieher und Schüler wieder hergerichtet wird, so der Verwaltungschef in seinem Bericht. Die Hamburger Baumschule Lorenz von Ehren spendete im November zehn Bäume an die Stadt, die auf dem Schulhof eingepflanzt wurden. Zudem werden die Rasenflächen sowie eine Streuobstwiese neu angelegt. Geplant sind darüber hinaus unter anderem eine Seilbahn, eine Spiel- und Kletterkombination, zwei Bauhäuser, Bodentrampoline, Weidenhäuser, ein Amphietheater und eine Sonnenschutzeinrichtung, die im Sommer die Funktion der fehlenden großen Bäume übernimmt.

Die Maronensitzgruppe vermisste Eckhard Knoll (CDU) in dieser Aufzählung. Das Kunstwerk, das an der ehemaligen Kopernikus-Schule steht, soll auf dem Schulhof einen neuen Platz bekommen. Das beschlossen die Stadtvertreter im vergangenen Jahr lange bevor der Tornado auf dem Schulhof so großen Schaden anrichtete. Die Sitzgruppe sei auch weiterhin in der Planung enthalten, versicherte Grüschow. Einen Vor-Ort-Termin dazu habe es in der vergangenen Woche gegeben.

Die Gesamtkosten für die Außenanlagen der Grundschule belaufen sich auf etwa 177 000 Euro.

Die Stadtverwaltung rechnet mit einer Sonderbedarfszuweisung mit 75 Prozent Förderquote aus nicht beanspruchten Mitteln aus der Liquiditätshilfe. Das Ministerium für Inneres und Sport habe verfügt, dass diese investiv eingesetzt werden können. Ein entsprechender Antrag wurde gestellt.

„Für die Warnowpromenade ist ebenfalls ein Antrag auf Sonderbedarfszuweisung in Vorbereitung“, stellte Grüschow in Aussicht und fügte an: „Sollte dieser gewährt werden, können die Mittel für dieses Projekt als Anteil für den zu leistenden Eigenanteil im Rahmen der Stadtebauförderung eingesetzt werden.“

Der dritte Bauabschnitt wird laut Schätzung etwa 400 000 Euro kosten. Werden die Fördermittelanträge bewilligt, seien beide Baumaßnahmen finanziell abgesichert, erklärte Grüschow. Während die Baumaßnahmen an der Promenade für Anfang Juli – also im Anschluss an das Hafenfest – geplant sind, beginnen die Arbeiten am Grünen Klassenzimmer nach Vergabe der Leistungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen