zur Navigation springen

Oldtimertreffen Bützow : Feuerwehrmänner aus Leidenschaft

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Rund 300 Besucher beim ersten Oldtimertreffen der Bützower Feuerwehr. Auch Kameraden aus Bad Doberan mit dabei

von
erstellt am 09.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Die Premiere ist gelungen. Rund 300 Besucher kamen am Sonnabend auf das Gelände der Bützower Feuerwehr im Gewerbegebiet. Zum ersten Mal hatten die Bützower Blauröcke zum Oldtimertreffen eingeladen. „Es war ganz gut. Nun müssen wir sehen, wie wir es etablieren, mit noch mehr Werbung nach außen tragen können“, zieht Bützows Wehrführer Holger Gadinger ein erstes Fazit.

Alte Feuerwehrtechnik. Das ist für die Bützower Kameraden nichts neues. Seit Jahrzehnten sammeln sie alles, was mit dem Ehrenamt zu tun hat. Ausrangierte Fahrzeuge ebenso wie ausrangierte Technik, Bekleidung oder andere Erinnerungsstücke, die mit der Entwicklung des Feuerwehrwesens in Bützow zu tun haben.

Das wissen zum Beispiel auch die Mitglieder des Feuerwehrvereins Bad Doberan, die an diesem Sonnabend mit vier Fahrzeugen nach Bützow gekommen sind. Unter anderem haben sie eine Drehleiter mitgebracht. „Die stammt aus dem Jahr 1974, wurde auf Messen gezeigt, unter anderem bei der Leipziger Messe“, erzählt Jörg Jacobs. Ein Jahr später kam das Fahrzeug dann nach Bad Doberan. Maschinist auf dem Einsatzfahrzeug war damals Willy Waligara. Der heute 81-Jährige ist seit 1954 bei der Freiwilligen Feuerwehr, nun im Ruhestand beim Feuerwehrverein. Der organisiert seit vielen Jahren auf der Pferderennbahn in Bad Doberan die Schwanen-Rallay, ein Treffen von historischer Feuerwehrtechnik. Das findet in diesem Jahr zum 17. Mal am 9. und 10. Juli statt. Eine Veranstaltung, auf der auch die Bützower Kameraden mit ihrer Technik immer wieder auftreten. „Die Bützower gehören schon zu uns“, sagt Jacobs. Und Waligara ergänzt: „Oder wir zu den Bützowern.“ Holger Gadinger bestätigt: Mit den Doberanern sei man schon sehr eng verbunden.

Und natürlich gehören zu solchen Treffen auch immer Geschichten rund um die Feuerwehr. Wolfgang Scheil vom Doberaner Verein führt deshalb per Mikrofon ein kurzes Interview mit dem Bützower Feuerwehrmann Horst Rutenbeck. „50 Jahre bin ich jetzt in der Wehr. Ich bin Feuerwehrmann mit Leib und Seele“, sagt der 67-Jährige. Er ziehe noch immer den Hut vor dem alten Wehrführer Peter Hollien. „Wenn der etwas gesagt hatte, war das Gesetz“, sagt Rutenbeck und ergänzt: „Mit Holger Gadinger haben wir aber auch einen sehr guten Mann.“ Jetzt, wo er aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist, kümmert er sich um den Seniorenbeirat der Feuerwehr, so Rutenbeck: „Wir bereiten uns gerade auf einen Besuch von der Partnerwehr aus Eckernförde vor. Die kommt am 28. Mai nach Bützow.“ Anlass ist das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen den Wehren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen