Feuer am alten Gutshaus

Teilnehmer eines Feriencamps in Herrmannshagen feierten mit Bewohnern von Gemeinden begeistertes Abschlussfest

svz.de von
02. August 2019, 05:00 Uhr

Über ein unerwartetes kulturelles Highlight haben sich am Dienstag Bewohner der Dörfer rund um den Großtessiner See gefreut. Die Teilnehmer eines Feriencamps auf dem Gelände des Gutshauses Herrmannshagen verabschiedeten sich mit einer gelungenen Feuer- und Akrobatikshow. Zwölf Tage lang übten sich die etwa 50 Jugendlichen in Kampfkünsten, Selbstverteidigung und Meditation als Grundlage für die akrobatischen Pyramiden und Kunststücke mit Feuerstab- oder -fächer sowie Fackeln und mit Feuer gefüllten Kugeln an langen Ketten.

Um das Gelernte zu zeigen, klopften sie an die Haustüren der umliegenden Dörfer, rund 60 Zuschauer folgten der Einladung. Die Veranstaltung war kostenlos, am Ende ging ein Hut für Spenden herum. „Unser Verein ‚Aserkop-do hat sich vor 14 Jahren in der Uckermark gegründet“, erklärte Tom Bleek nach der Veranstaltung. Er gehört zusammen mit Lukas Vernaldi, Alexander Thomschke, Louis Zander und Tobias Fechtner zum jungen Trainerteam des Camps. Seit der Gründung arbeitet der Verein das gesamte Jahr über daran, Jugendlichen aus allen Himmelsrichtungen die kostenfreie Teilnahme am jährlichen Sommercamp zu ermöglichen. „Wir haben dafür eine Feuer- und Akrobatikgruppe. Diese Gauklertruppe kann man buchen. Mit dem Geld, das wir einnehmen, finanzieren wir das Feriencamp“, so Tom Bleek.

Die Trainer sind Lehramtsstudenten, junge Lehrer oder Erlebnispädagogen, die in Greifswald oder Rostock studiert haben oder noch studieren und heute zum Teil in Hamburg oder Berlin leben. Die Jugendlichen kamen ebenfalls daher und aus den Hansestädten. Die 19-jährige Lilli, die den Zuschauern eine Vorführung mit zwei Feuerfächern präsentierte, lebt heute in der Bundeshauptstadt. „Ich mache schon seit 2015 bei dem Feriencamp mit. Eigentlich komme ich aus Rostock. Damals habe ich von der Schwester einer Freundin von dem Camp erfahren.“ Seitdem kommt sie immer wieder und macht bei der Gauklertruppe mit.

Das Feriencamp fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Herrmannshagen statt. Der Verein „Aserkop-do“ sucht eigentlich eine dauerhafte Bleibe für seine Sommercamps und überlegt, mit dem Verein „Gutshaus Herrmannshagen“ zu fusionieren. Für die Region wäre das eine Bereicherung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen