Bützow : Festtagsstimmung am Kaffeekrug

Hier geht es nur Hand in Hand: Mitglieder des Carnevalsvereins und weitere Helfer bauen die großen Zelte auf.  Fotos: Ralf Badenschier
1 von 3
Hier geht es nur Hand in Hand: Mitglieder des Carnevalsvereins und weitere Helfer bauen die großen Zelte auf.

Für Organisatoren des 26. Bützower Drachenfestes ist die Nacht früh vorbei / Lohn der Anstrengungen sind viele zufriedene Besucher

von
04. Oktober 2016, 12:00 Uhr

Montagmorgen, kurz nach 7 Uhr. Nur langsam erwacht Bützow an diesem Feiertag, dem Tag der Deutschen Einheit. Die Straßen sind fast menschenleer. Nur einige Frühaufsteher kommen vom Bäcker.

Ganz anders am Ortsausgang von Bützow, auf den Wiesen am Kaffeekrug. Dort herrscht an diesem Morgen alles andere als Feiertagsruhe. Mitglieder des Bützower Carnevalsverein sind schon seit halb sieben auf den Beinen. Um 10 Uhr soll das 26. Bützower Drachenfest starten. Da ist noch eine Menge zu tun.

Dabei beginnen die Vorbereitungen schon viele Wochen früher, wie Britta Wagner, Präsidentin des Bützower Carnevalsvereins erzählt. Bei der Verkehrsbehörde muss das Aufstellen von Verkehrschildern beantragt werden, es sind ein Notstromaggregat zu besorgen und Preise für die Tombola. Auch die Absprachen mit anderen Beteiligten des Drachenfestes sind zu treffen. Schüler der 10. Klassen der Käthe-Kollwitz-Schule kümmern sich in diesem Jahr um den Kuchenbasar. Die Einnahmen sind für die Abschlussfeier am 10. Juli kommenden Jahres bestimmt. Auch ein Eisverkäufer baut wieder seinen Stand auf. Der Freizeit-Treff um Chefin Gisa Gierer bietet erneut Drachenbasteln an.

Das alles ist zu koordinieren und abzustimmen. Doch das Wichtigste können die Vereinsmitglieder nicht beeinflussen: den Wind. Aber auch wenn nur eine leichte Brise weht. „Die Leute kommen trotzdem, weil wir viele Dinge anbieten“, sagt Britta Wagner. Und so strömen auch an diesem Feiertag ab 10 Uhr wieder viele Besucher auf die Festwiesen am Kaffeekrug.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen