Bützow : Ferienspaß mal ganz ohne Freibad

Annika Dücker hat sich in dieser Woche an die Nähmaschine im Freizeittreff am Bützower Schlossplatz gewagt: Diesmal soll es eine Tasche werden.  Fotos: Katja Müller
1 von 2
Annika Dücker hat sich in dieser Woche an die Nähmaschine im Freizeittreff am Bützower Schlossplatz gewagt: Diesmal soll es eine Tasche werden. Fotos: Katja Müller

Freizeittreff bietet abwechslungsreiches Programm

svz.de von
30. Juli 2014, 17:10 Uhr

Sommer, Sonne, Strand – das sind wohl eher Sommerferien aus einem Bilderbuch. Denn in Bützow haben viele Mädchen und Jungen auch noch viele andere Beschäftigungsmöglichkeiten für die großen Sommerferien. Eine davon ist der Freizeittreff am Schlossplatz: Mehr als 25 Kinder und Jugendliche schauen täglich bei Gisa Gierer vorbei. Jetzt in den Ferien ist der Wochenplan mit besonders vielen Höhepunkten gespickt. So konnten die Mädels in dieser Woche nicht nur Vasen und Kerzenständer selbst verzieren, sondern auch ihr Geschick an der Nähmaschine testen. „Ich habe gestern ein Kuscheltier genäht und jetzt soll es eine Tasche werden“, erzählt Annika Dücker. Die Bützowerin ist ein regelmäßiger Gast im Bützower Freizeittreff. „Hier ist es einfach nie langweilig und manchmal machen wir auch Ausflüge. Das ist prima. Und man sitzt so nicht allein zuhause rum, sondern trifft hier auch noch Freunde“, erklärt die Neunjährige die Vorzüge des Bützower Freizeittreffs.

Und auch Wiebke Korupp ist gern am Schlossplatz: „Es gibt eigentlich nichts, was wir hier vermissen. Vielleicht ein Ausflug an den See, aber den kann man ja auch mit der Familie machen“, sagt die Schülerin.

Gisa Gierer weiß um das Manko. „Früher war das alles ein bisschen einfacher. Da war das Freibad städtisch und wir mussten keinen Eintritt zahlen. Und dann kommen die ganzen Sicherheitsfragen dazu. Wer darf allein schwimmen gehen, wer nur mit Aufsicht? Das ist mit zwei Mitarbeitern gar nicht zu machen. Aber ich denke, die Kinder haben dennoch schöne Ferien bei uns“, sagt sie mit einem kleinen Lächeln.

Und neben dem Freibad gibt es auch noch andere spannende Ausflugsziele. Einen besonderen Ferientag erlebten Kinder des Freizeittreffs und der Tagesgruppe der Volkssolidarität bei einer Wanderung mit dem Förster durch den Wald. „Nachdem wir bei sengender Hitze einen zünftigen Fußmarsch vom Freizeittreff zum Treffpunkt am Trimmpfad Vierburgwald bewältigt hatten, wurden wir schon von Sebastian Fachin und seiner Kollegin erwartet“, erzählen die Kinder. Mit einem fröhlichen Kennenlernspiel und vereinbarten Verhaltensregeln begann ihr Ausflug in den Wald. Sebastian Fachlin zeigte ihnen viele interessante Dinge und hatte auf jede Frage eine passende Antwort oder ein geeignetes Beispiel.

„Viele neue und spannende Dinge konnten wir erfahren, so beispielsweise, dass der Specht die Ameisen ärgert, weil diese ihn dann aus Frust mit ihrer Säure bespritzen und somit die Parasiten in seinem Federkleid vernichtet werden“, erklären die Kinder. Zudem wurde die Wanderung mit lustigen Spielrunden aufgelockert. Mit einem Picknick wurde diese erlebnisreiche Exkursion durch den Wald beendet. „Das war ganz toll und wir sind dankbar, dass wir das alles erklärt bekommen haben“, sind sich die Kinder einig. Morgen heißt es im Freizeittreff: „Der verlassene Schuh“ – es wird etwas Schönes aus alten Schuhen entstehen. Der ganzen Tag können die Kinder kreativ sein. Montag gibt es eine Bücherrallye und Dienstag Improvisationstheater.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen