Göldenitz : Feiern mit der Feuerwehr

Der Parcours mit sportlichen Wettkämpfen wie Gummistiefel- und Reifenweitwurf, Dosenwerfen und Hindernislauf mit Wasserbehälter wurde von den Besuchern des Göldenitzer Sommerfestes nur zu gern ausprobiert. Wehrführer Gerhard Reincke (rechts) überwachte die Spiele.  Fotos: Christina Milbrandt
1 von 3
Der Parcours mit sportlichen Wettkämpfen wie Gummistiefel- und Reifenweitwurf, Dosenwerfen und Hindernislauf mit Wasserbehälter wurde von den Besuchern des Göldenitzer Sommerfestes nur zu gern ausprobiert. Wehrführer Gerhard Reincke (rechts) überwachte die Spiele. Fotos: Christina Milbrandt

Zweite Auflage des Sommerfestes ein großer Erfolg. Blauröcke versuchen, mit der Veranstaltung neue Mitglieder zu werben

von
04. September 2017, 12:00 Uhr

Sportliche Wettkämpfe, Musik, reichlich zu essen und zu trinken – das Sommerfest in Göldenitz hatte vieles zu bieten. Bereits zum zweiten Mal hatte der 2015 gegründete Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rukieten die Veranstaltung auf der Festwiese des Ortsteils organisiert. Zahlreiche Dorfbewohner, vor allem Familien mit kleinen Kindern, kamen vorbei, um an den Spielen teilzunehmen und mit ihren Nachbarn ins Gespräch zu kommen. „Es sind bestimmt doppelt so viele Besucher wie im letzten Jahr. Das freut uns natürlich“, sagte Jürgen Tesche, der Vorsitzende des Fördervereins.

Die Initiative zur Organisation des Festes ergriff der Verein, nachdem viele Dorfbewohner immer wieder betonten, „es sei kulturell nichts los im Dorf“, berichtet Jürgen Tesche. Alteingesessene und Zugezogene, die einen Großteil der Dorfgemeinschaft ausmachen, seien in die Planung mit einbezogen worden. Neben der Stärkung des Zusammenhaltes verfolgen die Organisatoren mit dem Sommerfest noch ein weiteres Ziel: Es soll das Interesse für die Arbeit der Feuerwehr wecken, sagt Wehrführer Gerhard Reincke. „Wir haben in den letzten zehn bis 15 Jahren eine gute Mannschaft aufgebaut, aber viele sind arbeitsbedingt weggezogen“, so Reincke. Der Altersdurchschnitt der derzeit 16 aktiven Feuerwehrleute liege bei über 40 Jahren, das jüngste Mitglied sei 31. Um auf ihre Truppe aufmerksam zu machen, haben die Kameraden die aktiven und historischen Einsatzfahrzeuge auf der Festwiese präsentiert. Wer wollte, durfte sogar mitfahren, was vor allem die Kinder begeisterte.

Aber auch die anderen Angebote des Sommerfestes sorgten für rege Beteiligung. So wurde beim Gummistiefelweitwurf, Dosenwerfen und dem Parcourslauf mit Wasserbehälter der Sportsgeist der Teilnehmer aller Altersklassen geweckt. Außerdem gab es eine Hüpfburg und viele andere Spiele für die Kinder.

Für die Organisatoren stand schon am Nachmittag fest, dass das Sommerfest ein großer Erfolg war. Dass es zu einem festen Termin für die Göldenitzer werden soll, ist für sie selbstverständlich. „Die Veranstaltung soll auf jeden Fall zu einer Tradition werden“, so Wehrführer Gerhard Reincke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen