zur Navigation springen

Serie zu Tourismus in Bützow und Umgebung : Familienidylle inklusive

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Serie zu Tourismus in Bützow und Umgebung – Teil 1: Eine Bützowerin, die Ferienwohnungen vermietet, berichtet aus ihrem Alltag

von
erstellt am 07.Aug.2017 | 20:45 Uhr

Sigrid Lebenhagen hat Freunde in ganz Deutschland und darüber hinaus. Kennengelernt hat sie die meisten über das Geschäftliche. Denn die Bützowerin vermietet in ihrem Haus im Andreassteig zwei Ferienwohnungen, die ständig ausgebucht sind. „Wir mussten jetzt schon wieder ganz viele Anfragen absagen, weil wir in dieser Saison wieder komplett ausgebucht sind.“

Die Ferienwohnungen vermietet Sigrid Lebenhagen, mit kurzen Unterbrechungen, seit zehn Jahren. In dieser Zeit sei die Nachfrage ungebrochen gewesen, auch ein größtenteils verregneter Sommer wie dieses Jahr, ändere daran nichts, sagt die Bützowerin. „Bei schlechtem Wetter fahren die Leute eben nach Rostock in den Zoo oder unternehmen andere Dinge dieser Art.“ Ihre Gäste kommen aus ganz Deutschland und darüber hinaus. „Am weitesten gereist waren Gäste aus Israel. Aber wir hatten auch schon welche aus Zypern, der Schweiz, England und Norwegen.“

Die meisten würden über das Internet auf sie aufmerksam werden, sagt Sigrid Lebenhagen. Einige Kurzentschlossene werden aber auch von der Touristinformation der Stadt an sie verwiesen. Neben Familien, die ihren Jahresurlaub in Bützow verbringen, kehren bei Sigrid Lebenhagen auch viele Tagesgäste ein, vor allem Fahrradfahrer, die auf den großen Routen unterwegs sind. „Wenn große Baustellen sind, wie zum Beispiel in Windparks, kommen auch Arbeiter. Da mache ich dann auch keine Unterschiede zwischen den Gästen.“ Und jeder, der ein bisschen Zeit bei ihr verbracht habe, habe ihr versichert, wie schön die Mecklenburger Landschaft ist. „Ein altes Ehepaar aus den alten Bundesländern hat sich einmal extra an ein Feld gesetzt, um es zu bewundern, weil es so weite Landschaften bei ihnen zuhause nicht gebe.“

Das kurzentschlossene Buchen habe über die Jahre zugenommen, berichtet Sigrid Lebenhagen. „Es gibt viele, die schon gleich für das nächste Jahr reservieren, wenn sie hier sind, aber etliche rufen mittlerweile relativ spontan an. Früher wurde in der Regel viel länger im Voraus gebucht.“

Mit vielen Gästen würden sich auch Freundschaften entwickeln, sagt Sigrid Lebenhagen. „Mein Mann und ich grillen auch mal mit den Gästen zusammen. Das ist dann auch wie eine Familie“, erzählt die Bützowerin, die früher in der Stadtverwaltung tätig war. Die vielen Kontakte bescheren den Lebenhagens dann selbst schöne Reiseziele. Die beiden besuchen Gäste, mit denen sie sich besonders gut verstehen. Am Mittwoch geht es für Sigrid Lebenhagen und ihren Mann zum Beispiel in den Schwarzwald, wo sie zum  Geburtstag eingeladen sind.

Ein Leben ohne ihre Feriengäste kann sich Sigrid Lebenhagen heute nicht mehr vorstellen. „Es ist immer etwas los. Das finde ich gut, denn mein Mann und ich sind generell sehr familiär und gesellig eingestellt.“ Damit es die Touristen, die es zu ihr verschlägt, auch behaglich haben, sorgt sie dafür, dass in den Wohnungen immer alles perfekt ist. „Also eins steht fest. Ich habe noch nie so gerne und viel geputzt wie jetzt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen