Penzin : Fahrer flieht nach schwerem Unfall

Schwerer Unfall auf der L 11: Die 18-jährige Fahrerin dieses VW Polo kam schwer verletzt ins Rostocker Krankenhaus.
Schwerer Unfall auf der L 11: Die 18-jährige Fahrerin dieses VW Polo kam schwer verletzt ins Rostocker Krankenhaus.

Eine Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte nach Zusammenstoß auf der Landesstraße 11

von
22. Februar 2018, 17:58 Uhr

Die Polizei fahndet nach einem Autofahrer, der am Donnerstag gegen 15.45 Uhr einen Unfall auf der Landesstraße 11 verursacht hat. Er habe in Richtung Jürgenshagen fahrend trotz Gegenverkehr ein Auto überholt, sagte ein Polizeibeamter gegenüber SVZ. Eine 18-jährige Autofahrerin, die mit einem VW Polo dem überholenden Wagen entgegen kam, fuhr leicht auf einen vor ihr fahrenden Skoda auf, dessen Fahrer gebremst hatte. Außerdem kollidierte ihr Polo mit einem entgegen kommenden Auto. Sie verletzte sich dabei schwer und wurde ins Rostocker Krankenhaus gebracht. Die beiden jungen Leute im Skoda kamen leicht verletzt ins Bützower Hospital. Die L 11 war zunächst voll gesperrt. Gegen 17 Uhr rollte der Verkehr wieder halbseitig.

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich bereits gegen 10.30 Uhr auf der A 19 bei Kuchelmiß in Richtung Berlin: Ein Sattelzug rammte einen Sperrwagen der Autobahnmeisterei, die mit Holzarbeiten am Rand der A 19 beschäftigt war. Trümmerteile verteilten sich über die Fahrbahn. Laut Polizei ist der 23-jähriger Fahrer des Sattelzugs kurzzeitig unaufmerksam gewesen und deshalb mit dem Sperrhänger kollidiert. Mit einem Sprung zur Seite retteten sich die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei. Bei der Kollision entstand Sachschaden in Höhe von rund 80 000 Euro. Die Autobahn wurde in Richtung Berlin kurzzeitig gesperrt. Kurze Zeit später konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geführt werden, informiert die Polizei.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen