Bützow : Europa hilft Dörfer voranzubringen

pommeranz
2 von 2

25 Projekte im Bereich des Altkreises Güstrow profitieren von Leader-Fördermitteln / Rühn, Bernitt und Jürgenshagen mit dabei

von
23. November 2015, 15:44 Uhr

Nun stehen sie fest, die neuen Projekte, die über das Leader-Programm in die Tat umgesetzt werden sollen. Auch die Bützower Region profitiert davon. Dabei ist das Kloster Rühn eines der herausragenden Projekte im Bereich des Altkreises Güstrow.

Hintergrund: Seit über einem Jahrzehnt werden Projekte im ländlichen Raum über die Europäische Union und das Land gefördert. Nun geht es bei den sogenannten Leader-Mitteln um den Förderzeitraum 2014 bis 2020. Das Land hatte die Landkreise aufgefordert, Entwicklungsstrategien auszuarbeiten. Im Landkreis Rostock gibt es zwei Leader-Aktionsgruppen, entsprechend den beiden ehemaligen Landkreise „Güstrower Landkreis“ und „Ostsee-DBR“. Beide Arbeitsgruppen überzeugten mit ihren Konzepten, erhielten „aufgrund der guten Qualität zusätzliche Fördermittel in Höhe von jeweils 1,2 Millionen Euro“, so Olaf Pommeranz. Er ist der Regionalmanager für das Leader-Programm.


25 Projekte können an den Start gehen


Insgesamt steht für beide Aktionsgruppen bis 2020 ein Budget von jeweils sieben Millionen Euro zur Verfügung, also insgesamt 14 Euro für den gesamten Landkreis. „Fördermittel, die zu 90 Prozent von der Europäischen Union kommen. Das Land stellt als Co-Finanzierung zehn Prozent bereit“, betont Pommeranz. Allein die Arbeitsgruppe des „Landkreises Güstrow“ hatte zunächst 80 Anfragen, dann 53 konkrete Projekte. Die 14 Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe haben jetzt 25 davon ausgewählt. Dafür stehen für dieses und das kommende Jahr rund 2,48 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Investitionen von knapp drei Millionen Euro sollen damit angeschoben werden.

An erster Stelle steht dabei das Kloster Rühn. Es habe nicht nur lokale, sondern überregionale Bedeutung, so der Projektmanager. Denn die Zielrichtung sei „auf eine nachhaltige Entwicklung der wirtschaftlichen Basis des ländlichen Raumes und Stärkung des Arbeitsmarktes gerichtet“. Es gehe um die Sicherung und Verbesserung der sozialen Lebensqualität, um die Erschließung von Erwerbsmöglichkeiten im ländlichen Raum, um die Erhöhung der touristischen Standortqualität sowie den Erhalt des kulturellen Erbes und Förderung kultureller Aktivitäten, heißt es im Leitbild der lokalen Aktionsgruppe.


Rühn: Ostseite des Klosters sanieren


In Rühn möchte der Klosterverein die Sanierung fortsetzen. Es geht um die Ostseite des historischen Ensembles. Rund 225 000 Euro Fördermittel sind bewilligt. Dennoch müsse ein Eigenanteil von knapp 50 000 Euro aufgebracht werden. „Geld, das wir unter anderem durch unsere Veranstaltungen wie zum Beispiel den Adventsmarkt einnehmen wollen“, so Katrin Kauer. Die Geschäftsführerin des Bauernverbandes Bützow ist nicht nur Mitglied im Klosterverein, sondern auch stellvertretende Vorsitzende der Leader-Aktionsgruppe. Die Projektvergabe erfolgt nach einem Punktesystem, das an den Förderzielen angelehnt ist. „Und Mitglieder dürfen die Projekte, nicht mit bewerten, in die sie selbst involviert sind“, betont Kauer. „Ich denke, wir haben ein sehr transparentes System. Wir arbeiten gerade am Internetauftritt. Dort wird alles dargestellt“, so Pommeranz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen