zur Navigation springen
Bützower Zeitung

18. November 2017 | 01:56 Uhr

Reinstorf : „Es hat von Anfang an gepasst“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Nach einem Praktikum entschied sich Emilia Pietzak für eine Ausbildung in der Landwirtschaft. Agrar e.G. Reinstorf bildet seit 20 Jahren aus

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 08:00 Uhr

Reinstorf Die Schule ist beendet, der Urlaub steht bevor – doch vorher hatte Emilia Pietzak aus Kurzen Trechow noch einen besonderen Termin. Die 17-Jährige unterschrieb in der Agrar e.G. Reinstorf ihren Lehrvertrag. Im September beginnt die dreijährige Ausbildung zur Landwirtin. Damit geht einer ihrer Wünsche in Erfüllung. Aber auch der Geschäftsführer Uwe Bohnsack sowie die Ausbilder Karin Teigelmeister und Jürgen  Fischer sind mit der Wahl der Jugendlichen sehr zufrieden. Und sie sagen: „Wer es möchte, hat hier bei uns  immer eine Chance, übernommen zu werden.“

Seit 1998 bildet die Genossenschaft wieder Lehrlinge aus. „Kurz nach der  Wende hatten wir zunächst keine Ausbildung“, sagt der Geschäftsführer. Das landwirtschaftliche Unternehmen musste nach dem politischen und auch wirtschaftlichen Umbruch zunächst selbst sehen, „was passiert“, sagt Uwe Bohnsack. Doch längst ist diese Zeit des sich Findens vorbei. Seit fast 20 Jahren erhalten junge Leute hier die Chance, ihr berufliches Glück in der Landwirtschaft zu finden.

Wie viele andere Jugendlichen  auch hat sich Emilia Pietzak zunächst bei Schülerpraktika in verschiedenen Bereichen ausprobiert. Sie sei in einem Geschäft für Hörgeräte gewesen und in einer Autowerkstatt. „Doch das hat mir nicht gefallen“, sagt die 17-Jährige. Das änderte sich, als sie in der Agrar e.G. Reinstorf ein Praktikum in Angriff nahm.

„Sie ist ein super Typ“, sagt Lehrausbilderin Karin Teigelmeister. Die Schülerin konnte von Anfang an in alle Bereiche reinschnuppern. Ihre Jahresarbeit befasste sich mit dem Thema „Wie viel Bio verträgt die deutsche Landwirtschaft“.  Dafür recherchierte sie unter anderem in einem Bützower Supermarkt über die unterschiedlichen Preise für Bioprodukte und Produkte aus konventioneller Landwirtschaft.

„Wir hatten das Gefühl, es passt“, sagt Karin Teigelmeister über die ehemalige Schülerpraktikantin und zukünftige Auszubildende. Und auch Emilia Pietzak  selbst fühlte sich  gut aufgenommen. „Es hat von Anfang an gepasst.“ Ihre Affinität für die Landwirtschaft kommt  nicht von ungefähr. „Ich bin schließlich auf dem Lande groß geworden“, sagt Emilia Pietzak, die in ihrer Freizeit  auf dem Handballparkett für den TSV Bützow unterwegs ist.

Nun freue sie sich auf den neuen Lebensabschnitt. Auch Uwe Bohnsack  ist froh, dass sich Emilia für die Ausbildung in dem Betrieb entschieden hat. Die sei sehr umfangreich und auch recht anspruchsvoll, sagt Karin Teigelmeister. Deshalb stiegen die Anforderungen an die zukünftigen Landwirte. Uwe Bohnsack hat festgestellt, dass es in den zurückliegenden Jahren schwieriger geworden ist, geeignete Kandidaten zu finden. Mancher hätte sich beworben und sei dann nicht gekommen. Dabei biete die Genossenschaft jungen Menschen die Chance, in der Region zu bleiben. „Wir haben mittlerweile 24 Lehrlinge  ausgebildet. Alle konnten bleiben“, sagt Uwe Bohnsack. Auch wenn der eine oder andere  später gegangen ist, weil sich  Lebensläufe auch mal ändern. Heute Arbeiten in der Genossenschaft 30 Mitarbeiter und drei Lehrlinge. Emilia wird  nun ab September das Team verstärken.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen