Schwaan : Erzgebirge kommt nach Schwaan

Heinz Zolldann ist mit der neuen Ausstellung ganz und gar in seinem Element.  Fotos: Sabine Herforth
1 von 3
Heinz Zolldann ist mit der neuen Ausstellung ganz und gar in seinem Element. Fotos: Sabine Herforth

Am zweiten Adventswochenende zeigt Heinz Zolldann in der Neuapostolischen Kirche fast 500 Räuchermännchen

svz.de von
26. November 2015, 18:38 Uhr

Ein Koch, ein Jäger, daneben eine Figur mit Pilzkopf oder auch Angler und der Weihnachtsmann selbst. In der ehemaligen Neuapostolischen Kirche in Schwaan bahnt sich erneut eine ungewöhnliche Ausstellung an. Denn nach einem Dreivierteljahr mit unzähligen Ausstellungsstücken aus Blauglas sind es nun kleine Männchen, die sich auf den Regalen sauber aufreihen. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: einen weit aufstehenden Mund. Denn die kleinen Figuren sind Räuchermännchen, wie sie zur Weihnachtszeit in vielen Familien aus den Deko-Kisten geholt werden.

Doch warum, mussten es Räuchermännchen für die zweite Ausstellung in der Kirche sein? „Weil Schwaan so etwas noch nie gehabt hat“, sagt Heinz Zolldann, dem das Gebäude gehört, entschlossen und ist begeistert.

Ein halbes Jahr verbrachte Heinz Zolldann in Sachsen. „Da bin ich wieder auf den Geschmack gekommen“, gibt er zu. So stehen die Männchen nicht nur in der Neuapostolischen Kirche. Er habe auch privat einen Fimmel für die Räucherfiguren, sagt er.

Zunächst schwebte ihm eine Ausstellung vor, die sich mit Weihnachten verbinden ließe. Ein Freund brachte ihn dann aber auf die richtige Idee. Stefan Deggenkolb hatte einige Figuren auf einem Brett in seiner Wohnung aufgestellt. Mit der Frage, ob er vielleicht noch ein paar Exemplare mehr hat, war die Ausstellung förmlich in einer Sekunde voll. 450 bis 500 Räuchermännchen hat der Witziner gesammelt. Und alle sind Originale aus dem Erzgebirge.

Zehn Kisten packte Heinz Zolldann in den vergangenen Tagen aus. Und in jeder schlummerten unzählige der kleinen Männchen, die völlig unterschiedlich aussehen. Beispielsweise gibt es verschiedenste Berufsgruppen oder die Klassiker zu sehen.

Schon am ersten Tag des Aufbaus wurde der Platz knapp. Wo 100 Flaschen Blauglas Platz fanden wird es für die gleiche Menge Räucherfiguren schon eng.

Gekrönt wird die gemütliche Ausstellung vom größten Holz-Schwippbogen Schwaans, den Dieter Ahrens aus Wiendorf für die Ausstellung anfertigte und bemalte. Dieser ist stolze 2,45 Meter breit.

Die Ausstellung beginnt am Sonnabend, 5. Dezember, wenn auch der Weihnachtsmarkt in Schwaan stattfindet. Zu sehen ist die Weihnachtsausstellung zudem am 12. und 19. Dezember in der ehemaligen Neuapostolische Kirche in Schwaan, John-Brinckman-Straße 14. Auch die Bilderausstellung „Brücken und Stege von Schwaan“ mit Werken von Dieter Ahrens sind zu sehen. Der Eintritt beträgt einen Euro. Die Ausstellung ist zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Zudem werden Kunsthandwerker ihre Waren zum Verkauf anbieten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen