Bützow : Erneut Häftling in der JVA gestorben

Im Gefängnis in Bützow ist ein 41-Jähriger tot aufgefunden worden.

von
28. Januar 2016, 12:06 Uhr

Drama in der JVA Bützow: Am Mittwochabend ist ein 41-jähriger Gefangener der Justizvollzugsanstalt leblos in seiner Zelle gefunden worden. Die Mitarbeiter des Gefängnisses alarmierten zwar sofort den Notarzt, dieser konnte jedoch nur noch den Tod des Häftlings feststellen. Um die Todesursache klären zu können, ordnete die Staatsanwaltschaft bereits eine Obduktion des Leichnams an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Gerichtsmedizin geht nach ersten Einschätzungen von einem natürlichen Tod durch Herzversagen aus.

Der Verstorbene war erst am Montag in die Justizvollzugsanstalt gekommen. Er sollte dort eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen wegen Betruges absitzen.

Bei seiner Ankunft wurde der Mann gründlich untersucht. „Es ist gesetzlich vorgegeben, einen Gefangenen alsbald einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Bei dem Betroffenen erfolgte dies am Tag seiner Ankunft in der JVA. Es gab keinerlei Hinweise, dass der Mann etwas hatte“, sagt Dr. Jörg-Uwe Schäfer, Leiter der JVA Bützow.

Bereits vor zwei Wochen, am 14. Januar, musste die JVA einen ähnlichen Todesfall vermelden. Damals war ein 29-Jähriger Gefangener ebenfalls tot in seiner Zelle gefunden worden. Die Untersuchungen ergaben, dass es sich wahrscheinlich um einen natürlichen Tod handelte. „Ein Fremdverschulden ist bei dem 29-Jährigen laut Obduktion auszuschließen. Die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung stehen aber noch aus“, so Harald Nowack, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen