zur Navigation springen

Plan einer Gedenkstätte in Bützow : Erinnerung an den Tornado

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bildungsausschuss ruft Schüler der Region auf, Vorschläge für eine Erinnerungstafel, Gedenkstein oder Ähnliches einzureichen

svz.de von
erstellt am 15.Mär.2017 | 20:45 Uhr

Dass der Park am Schloss, der ehemalige Rosengarten, komplett erneuert wird, ist unlängst beschlossen worden (SVZ berichtete). Nun hat sich die Verwaltung etwas einfallen lassen, um das Areal um ein besonderes „Schmankerl“ zu erweitern. Es wurde ein Aufruf gestartet. Schüler der Region sollen kreativ werden und etwas entwerfen, das an den verheerenden Tornado vom 5. Mai 2015 erinnern soll. Eine Erinnerungstafel, einen Gedenkstein oder etwas Ähnliches, heißt es im Aufruf der Stadt.

„Wer von euch hat einen Gestaltungsvorschlag zur Umsetzung der Idee?“, wird gefragt. Konkret wird der Aufruf nicht. Bewusst. „Wir haben das offen formuliert“, sagt Joachim Fiedler (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Soziales, der sich der Idee angenommen hat. Ins Rollen kam diese bereits im Hauptausschuss. Die einzige Einschränkung ist, dass an den Tornado und seine Folgen erinnert werden soll. „Es soll kein Monument aus Marmor werden“, merkt Fiedler des Weiteren mit einem Schmunzeln an, wenngleich auch die Materialwahl offen ist.

Auch der Standort ist offen, auch wenn es einen favorisierten gibt. Fiedler und der Bildungsausschuss plädieren dafür, das Stück Erinnerung im Bereich des Rosengartens zu errichten. Zum einen handelt es sich dabei nämlich um den ersten Bauabschnitt, zum anderen „sind da viele Bäume vernichtet worden“. Es wäre eine Erinnerung der Bützower und Gäste an den 5. Mai 2015.

Bis zum 15. Mai können Vorschläge eingereicht werden (siehe Textende). Damit die Schüler eine räumliche Einordnung vornehmen können, hat die Verwaltung Planungsunterlagen an die Schulen und den Jugendtreff Domizil verschickt. Dort können diese eingesehen werden, um einen Standort zu erarbeiten. Der beste Vorschlag soll aus Ausschuss-Mitteln prämiert werden. Der Bildungsausschuss-Vorsitzende hofft, dass sich eine ähnliche Geschichte ergeben könnte, wie es nach der Wende am Gymnasium der Fall war. Denn das Emblem des Geschwister-Scholl-Gymnasiums entsprang ebenfalls einem Entwurf eines Schülers – und besteht bis heute.

Zahlreiche Bäume fielen dem Tornado zum Opfer.
Zahlreiche Bäume fielen dem Tornado zum Opfer.
 

Und was, wenn niemand einen Vorschlag einreicht? „Dann machen wir im Ausschuss uns über die Idee Gedanken“, sagt Joachim Fiedler. Eine Erinnerung soll auf jeden Fall entstehen. Denkbar sei auch, bei ausbleibenden Rückmeldungen den Aufruf auf alle Bützower auszuweiten. „Vielleicht gibt es ja einen ehemaligen Architekten, der sich Gedanken macht“, so Fiedler.

Vorschläge können an die Stadtverwaltung Bützow, Am Markt 1, 18246 Bützow zu Händen Ute Skambraks, per E-Mail an ute.skambraks@buetzow.de oder per Fax an 038461/501 00 geschickt werden.

Alle bisherigen Berichte zum Tornado in Bützow lesen Sie in unserem Dossier.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen