Bernitt : Er ist gekommen, um zu bleiben

Anatolij Derksen hat sich ganz bewusst für die Region entschieden. Mit den Schafen klappt es ganz gut, bald startet die Arbei mit den Gemeindemitgliedern.
Foto:
Anatolij Derksen hat sich ganz bewusst für die Region entschieden. Mit den Schafen klappt es ganz gut, bald startet die Arbei mit den Gemeindemitgliedern.

Anatolij Derksen ist der neue Gemeindepädagoge in Bernit. Am 24. August steht er auf der Kanzel der Kirche und hält die Predigt.

svz.de von
03. August 2014, 18:28 Uhr

Den Blick für die Schönheit der Region hat Anatolij Derksen schon bekommen, als er noch in der Ausbildung war. „Ich habe immer wieder von Kollegen und anderen gehört, dass dieses Bundesland besonders schön ist, die Menschen sehr freundlich. Das hat mich neugierig gemacht“, erklärt der neue Gemeindepädagoge. Das Pfarrhaus in Bernitt ist nun das neue Zuhause von Derksen, seinen beiden kleinen Kindern und seiner Frau Helena geworden. Vor sechs Wochen sind die ersten Koffer aus Porta Westfalica in Nordrhein-Westfalen nach Bernitt gekommen. Anatolij Derksen tritt die Nachfolge von Pastorin Elisabeth Lange an. Aber eben nicht so ganz. „Als Gemeindepädagoge kümmere ich mich vorrangig um die Arbeit den Senioren, Kindern und Jugendlichen sowie den Erwachsenen“, sagt der 29-Jährige. Die pfarramtlichen Aufgaben wie Eheschließungen, Beerdigungen, Taufen und Gottesdienste fallen weiterhin in den Aufgabenbereich von Pastorin Gudrun Schmiedeberg, fasst er zusammen

Wo er genau herkommt, was seine Aufgaben sind und was er sich wünscht, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 4. August und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen