Mühl Rosin : Engagement zahlt sich aus

Glückliche Gesichter: Heinz- Joachim Lübke, Ulrich Blau, Volkmar Bartels, Andrea Zerahn, Annegret Werth, Andrea Borgward und Andrea Hintze vom Verein Bisdede (v.l.).
Glückliche Gesichter: Heinz- Joachim Lübke, Ulrich Blau, Volkmar Bartels, Andrea Zerahn, Annegret Werth, Andrea Borgward und Andrea Hintze vom Verein Bisdede (v.l.).

Mühl Rosin nahm 1. Preis im Landeswettbewerb entgegen

svz.de von
26. November 2018, 08:01 Uhr

Pure Freude herrschte am Sonnabend in Mühl Rosin, dem schönsten Dorf in ganz MV. Feierlich wurde der erste Preise im Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ übergeben. Das feierte man nicht allein. Zu Gast waren Vertreter aus sieben Gemeinden, die auf den weiteren Plätzen des Landeswettbewerbes gelandet waren. Die Gemeinde Mühl Rosin konnte eine Bronze-Tafel für den ersten Platz sowie 4000 Euro Preisgeld in Empfang nehmen. Gemeinsam mit der Gemeinde Dobbertin (Platz 2) nimmt Mühl Rosin nun am Bundeswettbewerb 2019 teil.

Am Sonnabend lief nicht nur ein zweistündiges kulturelles Programm in der Turnhalle, auch die Kindertagesstätte war geöffnet und konnte besichtigt werden. Vertreter der verschiedenen Gruppen des Vereins „Bisdede“ und Besucher konnten auf eine Rundfahrt durch die Gemeinde gehen. Das hatte sich Landwirtschaftsminister Till Backhaus, der später die Urkunden überreichte, nicht nehmen lassen. „Ich ziehe den Hut vor dem, was sie geleistet haben“, sagte der Minister dem Bürgermeister Ulrich Blau.

Ebenso erkannten die Vertreter aus den Gemeinden den Sieg der Gemeinde Mühl Rosins an. Aus Rühn war Bürgermeister Hans-Georg Harloff angereist. „Ich gönne es den Mühl Rosinern“, betonte er. Christa Potrafke als Gemeindevertreterin aus Rühn freute sich ebenfalls mit den Siegern mit. „Wir hatten vor ein paar Jahren ja auch den ersten Platz belegt“, erinnert sie sich.

Ulrike Drefahl stand der Jury vor und berichtete, wie dicht beieinander einige der Teilnehmer lagen. „Mühl Rosin nahm erstmalig am Wettbewerb teil und konnte die Jury in allen fünf Bereichen überzeugen“, sagte sie und hob die engagierte Dorfgemeinschaft hervor. „Wenn diese sich noch unter einem Dachverband vereint, kann Energie gebündelt und so Großes geleistet werden“, betont Ulrike Drefahl.

Die Mühl Rosiner richten den Blick nach vorn. es geht darum auch auf Bundesebene zu punkten. Volkmar Bartels, stellvertretender Bürgermeister, sieht es so: „Wir können doch nur gewinnen.“ Schon der Landeswettbewerb habe sich positiv ausgewirkt. „Mein Horizont ist weiter geworden“, betont er. Der Neujahrsempfang soll diesmal genutzt werden, um allen Mitstreitern des Wettbewerbs herzlich Danke zu sagen. Dann muss aber auch geschaut werden, was für die nächste Instanz noch vorzubereiten ist. Jetzt freut sich auch Ulrich Blau auf die Herausforderung. „Wir wollen das Land nicht enttäuschen. Schließlich sind wir jetzt Botschafter für das Land“, erklärt er.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen