Schwaan : Endspurt am Bahnhofsvorplatz

Letzte Pflasterarbeiten auf dem Bahnhofsvorplatz. Auch an spezielle weiße, geriffelte Steine, als Leitsystem für Blinde und Sehschwache wurde gedacht.
Letzte Pflasterarbeiten auf dem Bahnhofsvorplatz. Auch an spezielle weiße, geriffelte Steine, als Leitsystem für Blinde und Sehschwache wurde gedacht.

Bauarbeiten gehen dem Ende entgegen / Bauabnahme in der kommenden Woche / Ab 27. November Schienenersatzverkehr

svz.de von
19. November 2015, 15:40 Uhr

Noch bestimmen die Bauarbeiter auf dem Bahnhofsvorplatz in Schwaan das Bild. Doch das soll sich schon in den nächsten Tagen ändern. „In der kommende Woche soll Bauabnahme sein“, kündigt Birgit Nehls vom Bauamt an. Dann wird der erste Abschnitt der großen Umbaumaßnahme im Bereich des Bahnhofsvorplatzes erledigt sein. Ein Teilerfolg für dieses Bauvorhaben. Die ersten Ideen dazu stammen noch aus den 1990er-Jahren. Doch die ruhten fast zwei Jahrzehnte. Nun werden sie realisiert.

Vor knapp sechs Monaten erfolgte der offizielle Spatenstich. Mit dabei auch Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung. Er griff symbolisch auch zum Spaten, aber den Fördermittelbescheid hatte er nicht dabei. Denn Schwaan rechnet für die Realisierung des Projektes mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Diese sollen etwa 75 Prozent des Projektes tragen. Immerhin geht es um rund eine Millionen Euro.

Allein für diesen ersten Bauabschnitt sind rund 364 000 Euro veranschlagt. Pegel hatte die Zusage nie in Frage gestellt und deshalb gab es aus dem Ministerium die Freigabe für den vorzeitigen Baubeginn. Aber auch gestern lag der Bescheid noch nicht im Rathaus. „Vielleicht bringt ihn der Minister am 4. Dezember mit. Dann wollen wir den Bahnhofsvorplatz offiziell einweihen“, so Bürgermeister Mathias Schauer (parteilos). Pegel sei zumindest dazu eingeladen.

Doch vor diesem offiziellen Termin wird der neugestaltete Bahnhofsvorplatz schon seine Feuertaufe erleben. Denn ab kommenden Freitag, 27. November, kündigt die Deutsche Bahn umfangreichen Schienenersatzverkehr an. Der Grund: Zwischen Schwaan und Pölchow wird das Schienennetz erneuert, so Bahnsprecher Gisbert Gahler. Die S-Bahnen zwischen Schwaan und Rostock werden durch zwei Busse ersetzt. Die Bauarbeiten sollen bis 7. Dezember dauern.

Dann wird sich zeigen, wie der Verkehrsknotenpunkt funktioniert. Doch abgeschlossen ist das umfangreiche Bauvorhaben noch lange nicht. In einem zweiten Schritt sollen im hinteren Bereich, wo einst zehn Gartenparzellen bewirtschaftet wurden, 70 Parkplätze für Autos sowie 40 Fahrradstellplätze entstehen. Zudem ist dann eine weitere Anbindung über die Teichstraße bzw. Güstrower Straße geplant.

„Dafür laufen gerade die Ausschreibungen“, so Birgit Nehls. Nach heutigen Planungen möchte man im Februar mit den Arbeiten beginnen. „Aber das hängt natürlich auch vom Wetter ab“ , so Nehls abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen