Bernitt : Endlich gibt es einen Jugendklub

Sozialarbeiterin Carola Paul ist jetzt jeden Montag am Sportplatz vor Ort.

von
17. Januar 2019, 05:00 Uhr

In der Gemeinde Bernitt gibt es jetzt wieder einen Jugendklub. Jeden Montag können sich interessierte Kinder und Jugendliche auf dem Sportplatz in Bernitt einfinden. Ab 13 Uhr wartet dort Sozialarbeiterin Carola Paul und öffnet die Räume.

Grundlage ist ein Landesprogramm, das die mobile Jugendarbeit fördert. Der Kreis verdoppelt die Summe. Die Gemeinden müssen dann noch einen kleinen Eigenanteil leisten. Carola Paul ist seit vielen Jahren als Jugendsozialarbeiterin in der Gemeinde Warnow tätig. Zusätzlich war sie auch für ein paar Stunden in der Gemeinde Dreetz im Einsatz. Doch Dreetz hat das Thema für dieses Jahr abgewählt. „Die Jugendlichen sind älter geworden, teilweise schon mit Autos zum Treff gekommen. Außerdem mussten wir unsere freiwilligen Leistungen ein wenig straffen“, erklärt Bürgermeister Gunter Brietzke.

„Wir haben nun diese sieben Wochenstunden übernommen“, sagt Bernitts Bürgermeisterin Birgit Czarschka. Mit dem Sportplatz und zudem in Schulnähe habe es sich angeboten, nachdem Bernitt viele Jahre so etwas nicht hatte. Den Eigenanteil von rund 2000 Euro machten die Gemeindevertreter locker. „Wir haben jetzt ein Jahr Zeit, es zu testen, ob es angenommen wird“, sagt die Bürgermeisterin. Für das Angebot wird mit Plakaten und Flyern geworben.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen