Schwaan : Emma und Kira gehen zur Arbeit

Carola Zietz hat schon immer mit Hunden zu tun gehabt. Vor vier jahren erwarb sie den Australian-Shepherd-Hündin Emma. Seit dem ersten Tag an kommt die mit in den Bücherladen.
1 von 4
Carola Zietz hat schon immer mit Hunden zu tun gehabt. Vor vier jahren erwarb sie den Australian-Shepherd-Hündin Emma. Seit dem ersten Tag an kommt die mit in den Bücherladen.

Vier Firmen aus Schwaan beteiligten sich an Aktionstag „Kollege Hund“. Eine Spende für Tierschutzeverein gab es noch obendrauf.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
25. Juni 2015, 19:07 Uhr

Irgendwie ist der Blick von Emma ein wenig traurig oder auch treuherzig. Doch dieser erste Eindruck täuscht. Die junge Dame auf vier Pfoten ist ein aufmerksame und freundliche „Kollegin“. „Vor vier Jahren entschied sich Carola Zietz für den Partner auf vier Pfoten. „Und vom ersten Tag an ist sie hier mit im Laden“, erzählt die Buchhändlerin, die seit nunmehr acht Jahren ihr Geschäft am Schwaaner Marktplatz hat.

Mit Tieren und speziell mit Hunden sei sie groß geworden, erzählt die Niendorferin. Es habe sie immer ein wenig geärgert, dass die Hunde immer nur auf ihre Mutter gehört hätten. Deshalb habe sie sich einen eigenen zugelegt, als sie dann selbst erwachsen war.

Gestern kam nun „Kundschaft“ der besonderen Art. Manfred Poniatowski, Chef des Schwaaner Tierschutzvereins, brachte einen Ehrenurkunde für Emma und ihr Frauchen mit. Denn gestern fand der bundesweiter Tag „Kollege Hund“ statt. Und das nun schon zum achten Mal. Anliegen der Tierfreunde ist es, Firmenchef aber auch Mitarbeiter zu ermuntern, ihre vierbeinigen Freunde mit auf Arbeit zu nehmen. Natürlich dort, wo es sich einrichten lässt. Die Tierschützer berufen sich dabei auf Studien, die besagen, dass Tiere am Arbeitsplatz das Arbeitsklima verbessern, Stress abbauen und die Motivation steigern.

Für Carola Zietz ist das keine Frage. Bereits am Morgen vor der Arbeit, geht es mit Emma für eine Stunde nach draußen. Danach führt der Weg in den Laden. Die Buchhändlerin besucht so weit es die Zeit erlaubt eine Hundeschule in Schwaan, betreibt mit ihrer Hündin z.B. auch Docdancing, also Hundetanz, und hat auch schon einige andere kleine Tricks mit Emma einstudiert. Wichtig sei aber vor allem, dass Emma ganz genau weiß, wie sie sich im Laden zu verhalten hat. „Sie liegt am meisten dort vorne am Fenster und schaut raus“, erzählt Carola Zietz und zeigt auf eine Matte unter einem Regal. Emma wisse  ganz genau, dass sie nicht allein auf einen Kunden zulaufen darf, wenn er den Laden betritt. „Jeder zweite Kunde erzählt, dass er selbst einen Hund hat und möchte Emma auch streicheln. Auch da wartet Emma auf mein Zeichen“, so die erfahrene Hundehalterin. Erst zweimal sei es passiert, dass Kunden die Gegenwart des Hundes unangenehm war.

Viel Platz hat  Hundedame Kira. Sie liegt im Büro auf einer Decke gleich neben dem Schreibtisch von Jana Weidler. Die Tochter von Bauunternehmer Gerd Schipplock wollte sich kurz vor Mittag gerade mit der zweijährigen Hündin auf eine „Gassi-Runde“ begeben, als Manfred Poniatowski die Ehrenurkunde als „tierfreundlicher Betrieb“ überreichen will. Als sie sich vor zwei Jahren für den Mischling mit dem rotbraunen Fell entschieden, stand fest, dass er mit ins Büro kommt. „Denn Kira sechs, sieben Stunden alleine lassen, dass wollen wir auf keinen Fall“, so Jana Weidler, die zum ersten Mal einen Hund hat und natürlich den Umgang erst erlernen musste. Doch das klappe schon ganz gut. Wie zum Beweis macht Kira auch Platz, auch wenn der Besuch doch für das junge Tier sehr „spannend“ ist. Zumal die Gäste  auch noch ein kleines Leckerli mitgebracht haben.

Insgesamt melden sich in Schwaan vier Firmen zur Aktion an, die ständig  einen Hund in ihren Arbeitsräumen dulden. So auch Rudolf Pannwitt in der Tischlerei Pannwitt in Letschow und  Geschäftsinhaberin Elke Hempel von Augenoptiker Lenz in Schwaan.

Als sich Manfred Poniatowski  von Jan Weidlich und Kira verabschiedet gibt es noch eine Spende von Firmenchef Gerd Schipplock für den Schwaaner Tierschutzverein. Der feiert an diesem Wochenende übrigens sein 20-jähriges Bestehen. Dazu treffen sich Vereinsmitglieder, Förderer und Freunde am Sonnabend ab 17 Uhr zu ihrem traditionellen Sommerfest auf dem Gelände der Auffangstation für frei lebende Katze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen