Bernitt : Eltern und Kinder malen sich einen Spielplatz

Fiona malte ein Blume.
1 von 3
Fiona malte ein Blume.

Elterninitiative nimmt an einem bundesweiten Wettbewerb teil. Ab Juli kann jeder für ihre Initiative im Netz abstimmen.

von
28. Mai 2017, 21:00 Uhr

Ein grüner Frosch hüpft über den Platz zwischen dem Kindergarten und der Schule in Bernitt. Er trifft auf zwei riesige Dinosaurier. Die gibt es nicht mehr? Doch, bei der großen Malkation in der Dorfmitte von Bernitt. Dazu versammelten sich jetzt Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte und der benachbarten Schule. Und das hatte einen besonderen Grund.

Gestern war der Weltspieltag und am kommenden Donnerstag folgt der internationale Kindertag. Der gestrigen Thementag ist für einen großen Getränkekonzern Anlass, Kinder besonders glücklich zu machen. Er möchte ihnen einen Spielplatz nach Wunsch ermöglichen. Doch den sollen sich die Mädchen und Jungen verdienen. Zudem brauchen sie auch viele Unterstützer. Warum?

Anne Janßen von der Elterninitiative Bernitt kennt die Antwort. „Wir gehören eigentlich zum Elternrat der Kindertagesstätte, haben uns aber jetzt in eine Elterninitiative umbenannt, denn wir möchten für alle Kinder in Bernitt etwas machen“, sagt Janßen und weiter: „Der öffentliche Spielplatz ist nicht mehr sehr schön. Deshalb wollen wir Geld einwerben.“ Der Spielplatz befindet sich unmittelbar hinter der Kindertagesstätte.

Jetzt erfuhr die Elterninitiative von der Spielplatzinitiative des Getränkekonzern. Der unterstützt in diesem Jahr zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk die Neugestaltung von 150 Spielplätzen in Deutschland. Bis zum 31. Mai müssen die Antragsunterlagen eingereicht werden. Die Bernitter wollen mit ihrer besonderen Aktion ihre Bewerbung maßgeblich untermauern. Und so tummelten sich Fiona, Isabell, Max und viele andere Kinder mit Kreide bewaffnet auf der asphaltierten Fläche vor der Kindertagesstätte und ließen ihrer Fantasie freien Raum. Rico Best aus Rühn beobachtete das Geschehen mit einer Drohne aus der Luft und fertigte Fotos an. Damit ist aber nur der erste Teil der Bewerbung in Sack und Tüten.

Mitte Juli werden dann alle Bewerbungen online gestellt. Und die Verbraucher entscheiden dann mit ihrem Mausklick, welche 150 Spielplätze in diesem Jahr eine Förderung erhalten. Für Platz 1 winken immerhin 10 000 Euro. Doch auch die anderen Gewinner können noch bis zu 1000 Euro bekommen. „Das Thema unserer Bewerbung dreht sich rund um den Apfel. Den haben wir im Dorfwappen und auch der Dorfladen wirbt mit dem Apfel“, sagt Anne Janßen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen