zur Navigation springen
Bützower Zeitung

15. Dezember 2017 | 07:06 Uhr

Bützow : Elefantenbrücke als Vorzeigeobjekt

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Firma aus Hohen Luckow will „vorfinanzieren“ / Stadtvertreter Martin Schade und Wolfgang Wehrmann fordern deshalb erneut Neubau vor 2015

Stadtvertreter Martin Schade (FDP) lässt nicht locker. Er und sein Fraktionskollege Wolfgang Wehrmann (Einzelbewerber) wollen einen neue Elefantenbrücke. Die wollen die anderen Fraktionen auch. Doch sie haben das Thema mit dem Haushaltsbeschluss für die Jahre 2014/15 nach hinten verschoben. Doch damit wollen sich Schade und Wehrmann nicht zufrieden geben. Deshalb starten sie eine neue Offensive und greifen dafür auf das Angebot einer Firma aus Hohen Luckow zurück, die bereits im Zuge der Diskussion der zurückliegenden Jahre im Gespräch war.

Die BaltiCo GmbH ist seit 1993 auf dem Markt und beschäftigt sich seit etwa drei Jahren mit dem Bau von so genannten Leichtbau-Brücken. „Wir setzen dort bestimmt Stoffe ein, zum Beispiel Kohlefasern. Damit sind aufwändige Gründungen nicht erforderlich“, erklärt Geschäftsführer Dirk Büchler auf Nachfrage von SVZ. Er wisse das gerade die Gründung an der Warnow ein großes Problem sei, auch weil dafür nicht der dafür notwendige Platz zur Verfügung stehe.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 11. Januar oder im ePaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen