zur Navigation springen
Bützower Zeitung

23. September 2017 | 00:39 Uhr

Schwaan : Einwohner haben die Qual der Wahl

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

74 Kandidaten sind heiß auf einen Stuhl in Stadtvertretung. Aber nur 17 Plätze sind frei.

In zehn Tagen können die Einwohner über das Schicksal der Stadt für die nächsten fünf Jahre entscheiden – jedenfalls können sie die Weichen dafür stellen. Denn aus 74 Bewerbern, die einen Platz im Stadtparlament ins Auge gefasst haben, dürfen sie wählen. 17 Plätze gilt es zu besetzen.

Zur vergangenen Wahl 2009 waren es noch 44 Kandidaten, die ihren Hut damals in den Ring geworfen haben. Die CDU schickte nicht nur die meisten Anwärter ins Feld, sondern sicherte sich auch die meisten Plätze im Stadtparlament: neun. Die Linke durfte fünf Plätze besetzen und zwei Plätze gab es für Bündnis90/Die Grünen sowie einen Sitz für die SPD.

Die Schwaaner können jetzt neben den etablierten Parteien, bei denen sich die SPD allerdings ganz aus dem Rennen verabschiedet hat, nun auch ihre Stimme für Kandidaten einer neuen Wählergruppe abgeben. Denn zum ersten Mal treten die „Unabhängigen Wähler Schwaan“ an. Mit 19 Kandidaten sind sie die größte Einheit, die zur Wahl für das Schwaaner Stadtparlament antritt. Neu mit dabei ist bei dieser Kommunalwahl auch die FDP, allerdings nur mit einem Kandidaten. Zugelegt haben die Linken. Sie erhöhten von 10 auf 16 Bewerber. Auch die Grünen haben von 10 auf 17 Kandidaten aufgestockt. Bei der CDU sind es vier Anwärter weniger.

Drei Schwaaner starten als Einzelbewerber.

 

Die Übersicht der einzelnen Kandidaten lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 15. Mai und im ePaper.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen